23.02.2016

Bahnhof Eutingen wird barrierefrei

Behindertenfreundlich: Fuchtels Forderung aktuell in der Umsetzung / Jöchle und Gölz begrüßen Investition der Bahn

Bahnhof Eutingen wird barrierefreiÜberzeugten sich vor Ort vom Umbau des Eutinger Bahnhofs in eine barrierefreie Station (von links): der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Bürgermeister Armin Jöchle und Joachim GöIz, neuer Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Eutingen im Gäu.

Eutingen. Der Bahnhof in Eutingen ist bald barrierefrei. Die derzeitigen, umfassenden Sanierungsarbeiten gehen auf die wiederholten Bemühungen des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel zurück, der schon vor drei Jahren auf den behindertengerechten Umbau von Bahnhöfen in seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt gedrängt hatte (wir berichteten).

Der CDU-Bundestagsabgeordnete war jetzt vor Ort, um sich gemeinsam mit Eutingens Bürgermeister Armin Jöchle und dem neuen Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes, Joachim Gölz, ein persönliches Bild vom Fortschritt der Bauarbeiten zu machen. Mit Angleichung der Höhe der Bahnsteige an das Niveau der Waggoneinstiege und vor allem durch den Einbau von Fahrstühlen werde der Bahnhof am Rande der Gäu-Gemeinde auf Zukunftsniveau gebracht, freute sich der Rathauschef. „Der von Hans-Joachim Fuchtel eingefädelte Weg zeigt mal wieder Erfolg“, sagte Jöchle. Der Politiker war wiederholt bei den einschlägigen Akteuren vorstellig geworden, um für Barrierefreiheit zu sorgen.

 „Auch im ländlichen Raum brauchen unsere Bürgerinnen und Bürger eine barrierefreie Bahn“, betonte der Bundestagsabgeordnete, „das hilft gleichermaßen den Menschen mit Behinderungen, Müttern und Vätern mit Kinderwagen sowie älteren Menschen.“ Die Aufwertung werde zu erheblichen Verbesserungen der Nutzungsmöglichkeiten führen und die langjährige Bedeutung dieser Bahnstation sichern.

[Druckversion]