04.11.2011

Arved Deringer verstorben

CDU-Abgeordneter von 1957 bis 1965 / MdB Fuchtel würdigt Politiker / Zweimal für Kreise Calw, Freudenstadt und Horb gewählt

 

Calw / Freudenstadt / Horb. Wie der Parlamentarische Staatssekretär und CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Calw/Freudenstadt Hans-Joachim Fuchtel mitteilt, ist vor wenigen Tagen Arved Deringer verstorben, der den damaligen Wahlkreis Calw/Freudenstadt/Horb von 1957 bis 1965 als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag vertrat.04.11.2011: fuderinger.jpg

Arved Deringer war zuletzt beim 60-jährigen Jubiläum des CDU-Kreisverbandes Calw im Jahre 2006 im bereits hohen Alter von 93 Jahren aufgetreten und hatte über seine aktive Zeit berichtet. Er starb in Stuttgart im Alter von 98 Jahren. Der CDU-Politiker, so Hans-Joachim Fuchtel, war nach dem Calwer Fritz Schuler der zweite Abgeordnete der CDU und wurde dann 1965 von dem Langenbrander Dr. Helmut Prassler abgelöst. Deringer setzte anschließend seine Bundestagstätigkeit noch bis 1969 für den Bundestagswahlkreis Stuttgart fort.

Arved Deringer wurde in der Ukraine geboren und studierte nach der Vertreibung von dort evangelische Theologie und Rechtswissenschaften, unter anderem in Tübingen. Nach Rückkehr aus der französischen Kriegsgefangenschaft war er ab 1955 nach einigen weiteren Berufsstationen als Anwalt tätig. Im Deutschen Bundestag setzte er sich vor allem für wirtschaftspolitische Fragen ein und äußerte sich zu Fragen des Kartell- und Wettbewerbsrechtes sowie zu den damals aktuellen, großen Themen der Montanunion.

Innerparteilich widmete er sich in erster Linie dem evangelischen Arbeitskreis der Partei. Sein bereits damals als Anwalt hoher Bekanntheitsgrad und seine eindeutige Profilierung als christlicher Politiker haben ihn, so Fuchtel, dann erfolgreich das Mandat für die damaligen Landkreise Calw, Freudenstadt und Horb erobern lassen, das er mit seiner Wiederwahl auch erfolgreich verteidigte.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Deutschen Bundestag habe Arved Deringer noch erfolgreich als Anwalt gearbeitet und eine der größten deutschen Kanzleien gegründet, die später mit der Internationalen Sozietät Freshfields zu einer international operierenden Sozietät fusioniert habe. Bis 1995 sei Deringer nach seinem Ausscheiden aus der Großkanzlei noch Berater des Anti-Monopol-Komitees der Ukraine gewesen.

Zur CDU im Kreis Calw und Freudenstadt habe der in Stuttgart lebende Politiker noch sporadisch Kontakt gehalten. Er persönlich, so Fuchtel, habe von Deringer als renommiertem Wirtschaftsexperten immer wieder Hinweise auf wirtschaftspolitische Entwicklungen erhalten, wofür er dankbar sei.

Die CDU der Region sei von Arved Deringer bestens im Deutschen Bundestag vertreten gewesen. Sein großartiges Renommee in der Politik sei darüber hinaus auch durch die gleichzeitige Mitgliedschaft im damaligen Europaparlament unterstrichen worden, wo er vier Jahre lang den Rechtsausschuss geleitet hatte.

[Druckversion]