26.04.2016

Hand in Hand mit der Basis

Arbeitsfrühstück: Fuchtel beim neuen CDU-Vorsitzenden / Joachim Gölz: Menschen müssen mehr miteinander reden

Hand in Hand mit der BasisZu einem Arbeitsfrühstück trafen sich in Göttelfingen der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (links) und der neue Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Eutingen, Joachim Gölz.

Eutingen. 40 Jahre nach seiner Gründung ist der CDU-Gemeindeverband Eutingen im Aufbruch. Das erlebte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel bei einem Arbeitsfrühstück mit dem neuen Vorsitzenden Joachim Gölz in dessen Privathaus in Göttelfingen. Der dankte dem Bundestagsabgeordneten für den „tollen Input“, aus dem man an der Basis schöpfen könne.

Dabei liegt dem CDU-Politiker viel an der Aufwärtsentwicklung des Gemeindeverbandes, der derzeit 39 Mitglieder zählt. In Eutingen ist Fuchtel nämlich aufgewachsen. Neben der Pflege der Kontakte zu den Mitgliedern ist dem Parlamentarier an der Basis der Erfahrungsaustausch über kommunalpolitische Projekte, aber auch über politische Grundsatzfragen sehr wichtig.

Joachim Gölz entdeckte bei sich eine Parallele zu dem Abgeordneten. Auch er sei ein typischer Netzwerker, der etwas bewegen wolle. „Ich habe große Hochachtung vor dem, was Du bewegst“, sagt der neue Vorsitzende, der hauptberuflich als Verwaltungsstellenleiter bei der Stadt Rottenburg arbeitet und sich ehrenamtlich als zweiter Vorsitzender in der Kirchengemeinde seines Wohnortes Göttelfingen engagiert.

Gölz dankte dem Parlamentarier auch dafür, dass er vor Jahren der Initiator für die Ansiedlung des Postfrachtzentrums am jetzigen Standort war. „Ohne unseren Abgeordneten würde es diese Einrichtung mit ihren Arbeitsplätzen hier nicht geben“, unterstrich der Vorsitzende.

Fuchtel regte an, die Partei nicht nur modern aufzustellen, sondern auch zu den Wurzeln zurückzukehren. Die Bürger suchten durchaus den Dialog mit den Verantwortlichen in der Politik, sagte der erfahrene Politiker, das erlebe er täglich beispielsweise in seinem Berliner Abgeordnetenbüro. Ganz wichtig sei das Zuhören und Kontinuität in der Parteiarbeit. Dabei sollte man auch schwierige Themen wie die Integration von Flüchtlingen nicht ausklammern.

„Was Sie mir alles mit auf den Weg gegeben haben, wird Strahlkraft haben“, versprach der neue CDU-Vorsitzende in Eutingen, der bereits eine Fragebogenaktion gestartet hat, um die Mitglieder in die neuen Aufgaben stärker einzubinden. „Genau diese Klaviatur müssen wir wieder stärker bespielen“, sagte Fuchtel abschließend, „damit der Wähler den Nutzen unserer Arbeit erkennt.“

[Druckversion]