25.05.2016

KFW-Bank sagt 85 Millionen zu

Kredite: Staatssekretär Fuchtel nennt Zahlen für Kreis Calw / Wirtschaftsförderung löst Sekundär- und Tertiärinvestitionen aus

Calw: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) hat im Jahr 2015 allein für den Landkreis Calw Kreditzusagen in Höhe von 85 Millionen Euro erteilt. Auf die jetzt bekannt gegebenen Zahlen weist der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel im Blick auf Wirtschaftsförderung hin.

 

Der Politiker vertritt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowohl im Kreditausschuss als auch im Aufsichtsrat der KFW. Wie Fuchtel berichtet, geht es um insgesamt 834 Projekte, darunter zum Beispiel Unternehmer- und Gründerkredite sowie Investitionen in erneuerbare Energien und die Verbesserung der Energieeffizienz.

Allein im Bereich Wohnbau wurden 970 Wohneinheiten in privater und kommunaler Hand gefördert, darunter sowohl Investitionen in energieeffizientes Sanieren als auch altersgerechte Umbauten. Vor allem sei damit erreicht worden, dass der Wohnungsbau nach modernen Energiemaßstäben erfolgt, insbesondere im sogenannten „grünen Bereich“ zwischen 50 und 75 Kilowattstunden Energieverbrauch pro Quadratmeter und Jahr. Diese energetisch sanierten Wohnungen kommen mit vergleichsweise günstigen Heiz- und Nebenkosten aus.

Die Ziele der über den Bund initiierten Maßnahmen seien in einem Punkt bei allen Projekten gleich: Mittelstand aufbauen und fördern. So würden Existenzgründungen möglich, die sonst nicht erfolgten, die Schaffung privaten Wohnungseigentums erleichtert und Investitionen in Energieeffizienz begünstigt. Hans-Joachim Fuchtel: "In aller Regel werden dadurch Sekundär- und Tertiärinvestitionen ausgelöst. Das ist das besonders Interessante an diesem Teil der Wirtschaftspolitik!"

Die KFW agiere in der Regel über örtliche Geschäftsbanken. Damit nutze man das Know-how bei der Risikoabwägung und der Umsetzung entsprechender Maßnahmen. 

[Druckversion]