10.06.2016

Unterstützung in schwieriger Zeit

Zusammenarbeit: Dank für die Hilfe der Horber Spitalstiftung / Fuchtel spricht mit Generalsekretär und Präsident der ukrainischen Caritas

Unterstützung in schwieriger Zeit Dank für die Hilfe aus Horb (von links): der ukrainsche Caritas-Präsident Andrij Waskowycz, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Caritas-Generalsekretär Anatoliy Kozak in Lviv. Foto: BMZ

Horb / Lviv.  Neben dem außergewöhnlichen Engagement der Forstverwaltung des Kreises Freudenstadt gibt es eine weitere, langjährige Unterstützung aus dem Kreis Freudenstadt Richtung Ukraine. „Bei meinem dienstlichen Aufenthalt in Lviv, dem ehemaligen Lemberg, wurde ich mit Dankbarkeit für eine Initiative aus Horb überhäuft“, berichtet der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Seit 15 Jahren besteht nun schon die Kooperation der Katholischen Spitalstiftung in Horb mit der Caritas Boryslaw (Borislau). Sie war seinerzeit unter der Mitwirkung von Diakon Klaus Konrad zustande gekommen, der die Not in der Ukraine erkannt hatte. Die Horber Spitalstiftung unterstützt die Caritas Boryslaw insbesondere bei der Betreuung von Waisenkindern und jungen behinderten Menschen. „Wie ich eindrucksvoll vor Ort erfahren konnte, funktioniert der Zusammenhalt auch heute noch“, zeigte sich der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Calw/Freudenstadt beeindruckt. Mit den Mitteln aus Horb könnten immer wieder Impulse gegeben werden.

Sehr beeindruckt und emotional gerührt nahm der Politiker deshalb den Dank für die Arbeit der Horber Spitalstiftung entgegen, um hinzuzufügen: „Ich bin aber nur der Wahlkreisabgeordnete!“ Der Präsident der Caritas Ukraine, Andrij Waskowycz, und Generalsekretär Anatoliy Kozak ließen das nicht gelten: Wir wollen der ganzen Region danken, denn es ist eine Arbeit von vielen, hieß es von ihrer Seite. Fuchtel versprach, den Dank gerne nach Horb weiterzugeben.

[Druckversion]