16.06.2016

„RuTi“ geht in die zweite Runde

Aktion: Initiative zur Entwicklungszusammenarbeit kommt am 25. Juni zusammen / Vier erfahrene Akteure geben Infos

Calw / Freudenstadt / Altensteig. Mit vier erfahrenen Akteuren geht der Runde Tisch Nordschwarzwald zur Entwicklungszusammenarbeit, kurz: „RuTi“ genannt, am Samstag, 25. Juni, in die zweite Runde. Die Organisatoren Hans-Joachim Fuchtel und Hans-Peter Teufel sehen Chancen zur Verstärkung der Netzwerke und für eine wirkungsvollere Arbeit, unter Mitwirkung neuer Interessentinnen und Interessenten.

Die Idee des Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel hat gegriffen: „Jeder merkt zwischenzeitlich: Wir müssen dort helfen, wo die Probleme sind. Das können Staat und Wirtschaft nicht allein. Da ist die Zivilgesellschaft ebenso gefordert.“

Zusammen mit dem erfahrenen Akteur Hans-Peter Teufel aus Eutingen im Gäu bildete er den „RuTi“. Eine Stärkung der Netzwerke sei angesagt, genauso mehr Information, um die Mitarbeit einfacher zu machen. Das Forum sei auch nötig, um mehr Interessentinnen und Interessenten für die Aufgaben zu gewinnen.

Diesmal stehen gleich vier erfahrene Referenten zur Verfügung: Jeannette Spenlen von Engagement Global, die über die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten der staatlichen Seite informieren wird, Cathy Plato von der EPiZ in Reutlingen, die das Weltkartenspiel vorstellen wird, Rainer Lang, Pressesprecher von Brot für die Welt, sowie Anton Vaas von Aktion Hoffnung.

Die Veranstaltung findet von 9.30 bis 16 Uhr im Haus Moltke des Christlichen Jugenddorfs (CJD) in Altensteig (Überberger Weg 37) statt. Interessenten können sich bis 21. Juni in Fuchtels Wahlkreisbüro per E-Mail anmelden: hans-joachim.fuchtel.wk@bundestag.de

[Druckversion]