21.06.2016

Gute Auftragslage auf dem Bau

Wirtschaft: Staatssekretär Fuchtel bei Rau Bau / Breitbandversorgung weiteres großes Arbeitsfeld

Gute Auftragslage auf dem BauÜber die Auftragslage auf dem Bau in der Region sprach der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (Mitte) mit Michael und Cornelia Rau in Ebhausen.

Ebhausen. Im Rahmen seiner Vor-Ort-Besuche bei mittelständischen Unternehmen beschäftigte sich der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel auch mit der aktuellen Wirtschaftslage im Hoch- und Tiefbau in seinem Wahlkreis. Michael Rau, Inhaber der Firma Rau Bau in Ebhausen, bezeichnete die Beschäftigungslage als gut.

Mit aktuell über 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das traditionsreiche Familienunternehmen seit 90 Jahren am Markt. Im Hoch- und Tiefbau gibt es in den Landkreisen Calw und Freudenstadt noch viel zu tun, waren sich der Geschäftsführer und der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete schnell einig. Die Situation am Wohnungsmarkt mache deutlich, dass hier weitere Zeichen gesetzt werden müssten. Hans-Joachim Fuchtel wies auf die erheblichen Fördermaßnahmen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) in den nächsten Jahren hin: „Hier werden wir nicht nachlassen!“

Der Politiker betonte außerdem, dass der Ausbau der Breitbandversorgung ein weiteres großes Arbeitsfeld für den Bau sei, das sich noch verstärken werde. „An vielen Orten in meinem Wahlkreis sieht man Baumaßnahmen im Gehweg-Bereich, welche der Umstellung auf moderne Breitbandversorgung dienen“, so Fuchtel. Ziel des Bundes sei, die Versorgung des ländlichen Raumes schnellstmöglich voranzubringen, weshalb es ein finanziell gut ausgestattetes Bundesprogramm gebe. Die Landkreise Calw und Freudenstadt hätten vom Bund bereits jeweils Planungsmittel erhalten. Sie seien berechtigt, Anträge zu stellen.

Fuchtel hob die Bedeutung der Breitbandversorgung auch für die Firmen im ländlichen Raum hervor. Sie reiche sogar bis in den Privatbereich hinein, weil die Verfügbarkeit von Breitband die Standortentscheidung heutzutage beeinflusse.

Michael Rau wies darauf hin, dass er darum bemüht sei, die Betriebsführung unter Mitwirkung seiner Ehefrau Cornelia familiär zu gestalten. Man sei in den Unternehmen heutzutage auf Fachleute angewiesen, die die modernen Baumaschinen optimal bedienen könnten. Michael Rau: „Da kommen wir mit unserer Firmenphilosophie ganz gut zurecht.“

Hans-Joachim Fuchtel nahm den Besuch auch zum Anlass, dem Unternehmer für sein Engagement bei der Kreishandwerkerschaft Calw zu danken. „Hier wird ehrenamtlich sehr viel Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit geleistet“, sagte der Politiker. Gleiches gelte für Cornelia Rau, die sich in der Gemeindearbeit der katholischen Kirche sehr engagiere. „Unternehmer, die sich zusätzlich gesellschaftlich einbringen, braucht unser Land!“ betonte Fuchtel abschließend.

[Druckversion]