23.06.2016

Nagold steht Pate für grünen Hörsaal

Wachsende Kirche: Gedenkstein aus der Großen Kreisstadt wird in Frankfurt an Vorbild erinnern / Einweihung Mai 2017

Nagold steht Pate für grünen Hörsaal Schmieden Pläne für den grünen Hörsaal der Frankfurter Goethe-Universität in Nagolds Wachsender Kirche (von links): Oberbürgermeister Jürgen Großmann, Landschaftsarchitekt Robert Anton und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Nagold. Wenn im Mai 2017 der grüne Hörsaal der Frankfurter Goethe-Universität eingeweiht wird, steht die Stadt Nagold dafür Pate. Das haben Oberbürgermeister Jürgen Großmann und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel dem Landschaftsarchitekten Robert Anton signalisiert.

Der Leiter des Uni-Wissenschaftsgartens war eigens nach Nagold gereist, um die Wachsende Kirche auf dem ehemaligen Gartenschau-Gelände als gutes Beispiel für das Projekt in der Bankenmetropole zu inspizieren. Was man in Nagold heute anders machen würde, wollte der Diplom-Ingenieur vom Stadtoberhaupt wissen. „Wir würden sie auf jeden Fall größer bauen und auch die Illumination großzügiger gestalten“, sagte der OB. Denn das grüne Gotteshaus werde sehr gut bei kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen angenommen.

Beim grünen Hörsaal auf dem Frankfurter Campus soll künftig ein Gedenkstein aus der Großen Kreisstadt an die Nagolder Geburtshelfer erinnern. Die Idee für das bundesweit einmalige Projekt geht auf die Initiative des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel zurück, der die viertägige Jahrestagung der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) mit über 4.200 registrierten Teilnehmern als Vorsitzender ihres Gouverneursrats in Frankfurt organisiert und geleitet hatte. Der grüne Hörsaal soll nach seinen Vorstellungen wie im alten Griechenland nicht nur ein Ort der Ruhe und des Denkens sein, sondern auch ein exponiertes Forum für die Jugend.

Der „Grundstein“ wurde bereits bei der ADB-Jahrestagung gesetzt. Fuchtel hatte bei der internationalen Veranstaltung, bei der 67 Nationen vertreten waren, als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gemeinsam mit dem ADB-Präsidenten Takehiko Nakao symbolisch einen Baum gepflanzt. Damit hatten sie nicht nur ein Erinnerungszeichen an die erstmalige Jahrestagung in Deutschland gesetzt. Wie die Wachsende Kirche, die am Zusammenfluss von Nagold und Waldach als gemeinsames Werk der christlichen Kirchen entstanden ist, soll der grüne Hörsaal außerdem für die nachhaltige Entwicklung auf der Welt stehen.

„Mit ihrer Idee einer Wachsenden Kirche“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär dem Landschaftsarchitekten, „haben die Kirchen in Nagold etwas bewegt und auch dazu angeregt, weiterzudenken. Das hat auch in Frankfurt überzeugt.“

[Druckversion]