13.07.2016

DenkT@g für junge Bürger

Holocaust: Fuchtel informiert über Internetwettbewerb / Informationen im Abgeordnetenbüro

Calw / Freudenstadt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt den Holocaust-Gedenktag am 27. Januar alle zwei Jahre zum Anlass für einen bundesweiten Internetwettbewerb der Jugend. Am DenkT@g-Wettbewerb sollten viele junge Leute zwischen 16 und 22 Jahren teilnehmen, sagt der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, damit die Opfer des Nationalsozialismus nie vergessen werden.

„Denn es ist wichtiger denn je“, betont der CDU-Bundestagsabgeordnete, „dass sich junge Leute in Texten, Recherchearbeiten, Interviews und anderen Projekten mit dem Nationalsozialismus und der Schoah auseinandersetzen.“ Dazu zählten auch aktuelle Fragen zu Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Intoleranz und Gewalt in unserer Gesellschaft.

Die Initiative geht auf den früheren Bundespräsidenten Roman Herzog zurück. 2016 hat Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert die Schirmherrschaft übernommen. Die Beiträge sollen kreativ und mediengerecht in Form von Webseiten aufbereitet und bis Ende Oktober eingereicht werden.

Anschließend sichtet eine sachkundige Jury die Arbeiten, von denen wiederum die Besten am 27. Januar 2017, dem Holocaust-Gedenktag, im Rahmen einer Preisverleihung in Berlin prämiert werden. „Es würde mich freuen“, so Fuchtel abschließend, „wenn unter den Preisträgern auch junge Leute aus meinem Wahlkreis wären.“

Informationen zum Wettbewerb gibt es in Hans-Joachim Fuchtels Berliner Abgeordnetenbüro unter Telefon 030/22779077 oder per E-Mail: hans-joachim.fuchtel@bundestag.de. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2016.

[Druckversion]