29.08.2016

Staatssekretär Fuchtel: „Berlin ist immer eine Reise wert!“

Schulklassen aufgepasst: Antragsfrist für Zuschüsse vom Bundesrat für Fahrten in 2017 startet am 13. September / Ideen für die Programmplanung durch Büro von Hans-Joachim Fuchtel / Fast 2.500 Besucher aus dem Wahlkreis in Berlin / „Früher Vogel erwischt den Wurm“

Calw / Freudenstadt. „Berlin ist immer eine Reise wert! Bis Jahresende werden sich fast 2.500 Bürgerinnen und Bürger aus dem Nordschwarzwald auf den Weg nach Berlin gemacht haben, vom Einzelbesucher über Familien und Vereine bis hin zu großen Gruppen“, freut sich der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel über den regelrechten „Run auf Berlin“. Für Schulklassen, die eine Berlinexkursion im Jahr 2017 planen, hat der Parlamentarische Staatssekretär eine wichtige Information: „Beim Bundesrat kann ein Fahrtkostenzuschuss beantragt werden – die Frist beginnt am 13. September und endet am 27. September 2016.“ Es gelte bei der Antragstellung wie auch ganz allgemein bei Wunschterminen das Prinzip „Der frühe Vogel erwischt den Wurm.“

Wer behaupte, die Leute würden sich nicht mehr für das politische Geschehen interessieren, liege völlig falsch, so Fuchtel. Der Abgeordnete freut sich, dass in seinem Wahlkreis das Interesse an Berlinfahrten weiter angewachsen sei. Viele Schulklassen – von Gymnasium und Realschule über Berufsschule bis hin zur Förderschule, viele Vereine und Vertreter von Organisationen konnte der Parlamentarische Staatssekretär im laufenden Jahr bereits in der Bundeshauptstadt begrüßen. Bis Jahresende werden es knapp 2.500 Personen sein. Neben den „Klassikern“ in einem politischen Berlinprogramm wie z.B. Bundestag, Bundesrat, Gedenkstätten oder Kanzleramt hat sich auch der Wirkungskreis von Hans-Joachim Fuchtel als Staatssekretär, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), als besonderer Anziehungspunkt etabliert. „Es freut mich sehr, dass gerade junge Menschen an Themen der Entwicklungszusammenarbeit stark interessiert sind“, so Fuchtel.

Wer für das Jahr 2017 eine Berlinreise plant, sollte sich frühzeitig an das Abgeordnetenbüro von Hans-Joachim Fuchtel in Berlin wenden. Dort gibt es Tipps für die Programmplanung. Ansprechpartnerin ist Sabine Wiesinger (Telefon 030-22779077 oder E-Mail: hans-joachim.fuchtel@bundestag.de).

Für Schulklassen besteht zudem die Möglichkeit, einen Zuschuss zu den Fahrtkosten zu beantragen. Dazu müsse man wissen: Diese Anträge werden ausschließlich im elektronischen Verfahren und nur im Zeitraum vom 13. September bis 27. September 2016 auf der Internetseite www.bundesrat.de/zuschuss entgegengenommen. Die Zuschüsse werden nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel und unter Berücksichtigung festgelegter Länderquoten vergeben. Voraussetzungen für die Gewährung eines Fahrtkostenzuschusses sind, dass die Schüler- und Auszubildendengruppen mindestens der 9. oder einer höheren Klassen- bzw. Jahrgangsstufe angehören oder sich in Berufsausbildung befinden, mindestens 15, höchstens 25 Jahre alt sind und die Gruppe aus mindestens 10, maximal 50 Personen besteht.

[Druckversion]