12.09.2016

Indischer Botschafter macht Zusage

Diplomatie: Gurjit Singh kommt in den Nordschwarzwald / 100 Ohren hörten Nachricht Seiner Exzellenz

Schömberg / Calw / Berlin: Der nächste hochrangige Besucher hat seine Visite im Wahlkreis des Parlamentarischen Staatssekretärs und Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel angekündigt: Dabei handelt es sich um den indischen Botschafter in Berlin, Gurjit Singh.

 Es geschah anlässlich des Termins einer 100-köpfigen Reisegruppe des CDU-Politikers Fuchtel. Der Parlamentarier war selbst mit in die Botschaft gekommen. Und Seine Exzellenz war ebenfalls präsent. Es entwickelte sich eine rege Diskussion in englischer Sprache, wobei der Botschafter auch über die gute Kooperation mit dem Politiker aus dem Nordschwarzwald berichtete.

Offenbar davon inspiriert, stellte Gurjit Singh seinen Besuch im Nordschwarzwald in Aussicht. Der Botschafter ist Repräsentant des zweitbevölkerungsreichsten Landes der Erde. Hans-Joachim Fuchtel „Natürlich greifen wir das auf und werden alles tun, um aus dem Besuch eine für alle Seiten erfolgreiche Begegnung zu machen, von der Wirtschaft über den Tourismus bis zur Kultur.“

Einen herausragenden Bezug zu Indien gebe es im Wahlkreis bereits: das Grab von Nitindra Nuth Gunguly in Schömberg, Enkel des berühmten bengalischen Philosophen und Nobelpreisträgers Rabindranath Tagore. Das werde dann auf jeden Fall auf dem Terminplan des Botschafters stehen. Außerdem soll es ein Round-Table-Gespräch mit deutschen Firme geben, die sich in Indien engagieren, sowie indischen Firmen, die in der Schwarzwald-Region aktiv sind. 

 

 

fuindien 

 

Freuten sich in Berlin über die Zusage des indischen Botschafters Gurjit Singh (Mitte), auch die Gemeinde Schömberg bei seinem Aufenthalt im Nordschwarzwald zu besuchen: die Schömberger Reiseteilnehmer mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (vorne links) und der CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Angelika Krauß (Dritte von rechts).

[Druckversion]