23.09.2016

Borkenkäfer macht Honduras zu schaffen

Botschafterbesuch: Ramón Custodio Espinoza informiert sich über Bekämpfung / Fuchtel vermittelt Fachgespräch in Freudenstadt

Freudenstadt: Der Schwarzwald und Honduras haben ein gemeinsames Problem: Hier wie jenseits des großen Teichs macht der Borkenkäfer den Wäldern zu schaffen. Deshalb war Ramón Custodio Espinoza, Botschafter in Berlin, sehr am Vorschlag des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel interessiert, sich anlässlich seines Besuchs im Kreis Freudenstadt auch mit Forstfachleuten über die Bekämpfung des Übeltäters auszutauschen.  

 

Womit sich die Experten hierzulande viele Jahren herumgeplagt haben, ist in dem mittelamerikanischen Land seit 2015 ein neues Phänomen. Bedingt durch den Klimawandel hat der Borkenkäfer innerhalb weniger Monate bereits 30 Prozent der Pinienwälder befallen. In Freudenstadt erhofft sich der Botschafter Hinweise zur erfolgreichen Problemlösung.

Seine Exzellenz trifft sich am Freitag, 23. September, mit Forstdirektor Clemens Erbacher zu einem Fachgespräch. Außerdem wird er sich im Rathaus auf Einladung von Oberbürgermeister Julian Osswald ins Goldene Buch der Stadt eintragen.

Da der Botschafter zudem begeisterter Reiter ist, wird er am Samstag, 24. September, in Grömbach bei Kurt Wurm einen Ausritt unternehmen. Der Lindenhof züchtet seit 1997 Oldenburger Sportpferde, die hauptsächlich an Springwettbewerben teilnehmen.

„Urlaub auf dem Bauernhof“ steht am Sonntag, 25. September, in Wittendorf auf dem Programm. Der Botschafter wird den Ferienhof „Kober“ besuchen, um sich über das alternative Tourismuskonzept zu informieren.  

 

 

fuhondras

Ramón Custodio Espinoza, Botschafter von Honduras in Berlin, wird am Freitag zu einem Fachgespräch über die Borkenkäferproblematik in Freudenstadt erwartet.  

 

[Druckversion]