25.09.2016

Exzellenz bei Horber Schülern

Duale Ausbildung: Botschafter von Honduras in Berufsschule / OB begrüßt Ramón Custodio Espinoza / Fuchtel: Lateinamerika nicht vergessen

Horb: Der Botschafter von Honduras wird sich am Montag, 26. September, auf Vermittlung des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel in Horb über die duale Berufsausbildung informieren. Die Einladung sei ein Zeichen, dass Lateinamerika nicht vergessen werde.

 Seine Exzellenz Ramón Custodio Espinoza möchte dabei auch mit Schülerinnen und Schülern der Gewerblichen und Hauswirtschaftlichen Berufsschule ins Gespräch kommen. Der ranghöchste Repräsentant seines Heimatlandes in Berlin wird von Oberbürgermeister Peter Rosenberger in der Neckarstadt begrüßt. Nach der Vorstellung des dualen Ausbildungskonzeptes durch Rektor Jochen Lindner wird der Botschafter unter anderem einen Blick in die Ausbildungsstätten werfen.

Ramón Custodio Espinoza hat vor seiner Tätigkeit in der Bundeshauptstadt unter anderem als Botschafter in Belgien, bei der Europäischen Union und in Luxemburg agiert. Während dieser Zeit fungierte er als stellvertretender Vermittler für Aktivitäten, die zu dem Assoziierungsabkommen zwischen Zentralamerika und der Europäischen Union führten. Der Diplomat ist aktives Mitglied der Kulturstiftung des "Museo del Hombre", die sich der Förderung der Geisteswissenschaften in seiner Heimat widmet.

Die Republik Honduras ist mit einer Fläche von 112.492 Quadratkilometer etwas größer als Kuba und zählt 8,5 Mio. Einwohner, also weniger als Österreich. Mit 72,9 Einwohner pro Quadratkilometer ist das Land relativ schwach besiedelt. Honduras gilt als eines der ärmsten Länder Mittelamerikas. Die Regierung hat die Reduzierung der Armut zum Ziel.

Die honduranische Volkswirtschaft ist in erster Linie eine Importökonomie. Exportiert werden Kaffee, Bananen, Ananas, Honigmelonen, Palmöl und Meeresfrüchte. Arbeit finden die Menschen zum Teil auch in der lohnveredelnden Industrie, wobei ein Drittel der Einwohner noch in der Landwirtschaft zuhause ist. Die Entwicklungszusammenarbeit konzentriert sich derzeit auf Bildung und Projekte im Bereich Rechtssicherheit.

fuhondras

Ramón Custodio Espinoza, Botschafter von Honduras in Berlin, wird sich am Montag, 26. September, über die duale Ausbildung in der Horber Berufsschule informieren.  

[Druckversion]