30.11.2016

Loßburg kann weiterplanen! / Gemeinsame Presseerklärung

Bundesverkehrswegeplan: Ortsumfahrung hat’s geschafft / Entlastung und Entwicklungsperspektiven für Gemeinde

Loßburg kann weiterplanen!Sehr beeindruckt zeigte sich Verkehrspolitiker Michael Donth (rechts) Anfang September, als er sich in Loßburg auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel (links) mit den Plänen für die Ortsumfahrung vertraut machte, für die die Gemeinde schon Geld in die Hand genommen hat.

Loßburg / Berlin. Die Ortsumfahrung Loßburg (B 294) wird sich im neuen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 mit Planungsrecht wiederfinden. Im Vorfeld der Abstimmung am kommenden Freitag im Deutschen Bundestag ist es den beiden Abgeordneten Hans-Joachim Fuchtel (CDU) und Saskia Esken (SPD) gelungen, das Straßenbauprojekt in die Kategorie „Weiterer Bedarf mit Planungsrecht“ zu bekommen.

„In den letzten Wochen hat unsere Überzeugungsarbeit Früchte getragen“, freut sich Hans-Joachim Fuchtel. Durch die Besuche der Verkehrspolitiker Michael Donth und Steffen Bilger vor Ort in Loßburg sowie zahlreiche Gespräche in Berlin und der Region sei es gelungen, die Notwendigkeit einer Höherstufung dieses wichtigen Infrastrukturvorhabens für den Raum Loßburg zu verdeutlichen.

Bürgermeister Christoph Enderle ist erleichtert, dass die Ortsumgehung in den „Weiteren Bedarf mit Planungsrecht“ aufgestuft worden ist: „Quasi in letzter Sekunde ist unseren beiden Abgeordneten ein Husarenstück gelungen“. Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde könnten sich auf die Vorteile freuen, die eine Umfahrung mit sich bringe. So werde der Schwerlastverkehr (ins Gewerbegebiet) nicht mehr durch den Ort führen. Insgesamt werde der Verkehr im Ort deutlich abnehmen, wie Enderle erörtert.  

„Die Zerschneidung Loßburgs durch den Verkehr dürfte damit ebenso beendet werden, wie sich die touristische Entwicklungsperspektive Loßburgs verbessern dürfte“, ergänzt Hans-Joachim Fuchtel die Folgen einer neuen Umgehung. „Jetzt ist das Land am Zug, die bereits bestehenden Planungen fortzusetzen und dafür Sorge zu tragen, dass die Ortsumfahrung auch Realität wird“, so Bürgermeister Enderle abschließend.

Der Bundestag wird am Freitag 270 Milliarden Euro deutschlandweit für Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur bereitstellen. 46,6 Millionen Euro davon sind für die Baumaßnahme in Loßburg vorgesehen. 

[Druckversion]