11.01.2017

Gemeinsam Infrastruktur voranbringen

Wirtschaft: Sparkasse im Spitzengespräch mit Staatssekretär Fuchtel / Kurs der Verlässlichkeit beibehalten

Gemeinsam Infrastruktur voranbringenVerfolgen gemeinsame Ziele für die Region (von links): Stephan Scholl, Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Pforzheim Calw, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Hans Neuweiler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Foto: Büro Fuchtel

Pforzheim / Calw. Das bereits traditionelle jährliche Spitzengespräch des Vorsitzenden des Vorstands der Sparkasse Pforzheim Calw, Stephan Scholl, und seines Stellvertreters Hans Neuweiler mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel stand im Zeichen eines gemeinsamen Zieles: Im Jahr 2017 soll die Infrastruktur in der Region sichtbar vorangebracht werden.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete, dessen Wahlkreis Calw/Freudenstadt in der Region Nordschwarzwald liegt und damit zu wesentlichen Teilen auch im Geschäftsgebiet der Sparkasse Pforzheim Calw, hat es sich zur Aufgabe gemacht, regelmäßig die aktuellen Herausforderungen zu besprechen. Es gebe bankspezifische Anliegen, so die beiden Mitglieder des Vorstands der größten Sparkasse Baden-Württembergs, mit denen man über die Verbände im Dialog mit dem Bund sei.

Vor Ort gelte es, „die Fitness der Region“ in Sachen Infrastruktur weiter zu steigern. Das habe „weitaus längerfristige Bedeutung als man auf den ersten Blick sieht“, so Scholl und Neuweiler. Es gehe um die langfristige Sicherung von Arbeitsplätzen sowie die Zukunft der Betriebe genauso wie um den Wert von Immobilienvermögen.

Ganz großes Thema ist deshalb die Investition in die Breitbandversorgung. Es sei der richtige Weg, hier „stark zu investieren, wie es der Bund mit seinem zwei Milliarden schweren Programm derzeit mache. Alle Akteure seien aufgerufen, für zeitnahe Umsetzung zu sorgen. Soweit die Sparkasse mit ihrem Tochterunternehmen beteiligt sei, „wird das auf Grund der Bedeutung für die Region unsererseits ebenfalls getan“, versicherten die Sparkassenchefs.

Der Bund werde in Kürze ein weiteres Großprogramm auf dem Gebiet der Elektromobilität starten, kündigte Hans-Joachim Fuchtel an. Es gehe um ein Investitionsvolumen von 300 Millionen Euro und betreffe vor allem auch hier die Infrastruktur mit Schwerpunkt Ladestationen. „Auch das ist absolut richtig“, pflichteten Scholl und Neuweiler bei.

Unter Gesichtspunkten der Infrastruktur seien die Ergebnisse im neuen Bundesverkehrswegeplan sehr zu begrüßen, hoben die beiden Sparkassenchefs hervor. Vor allem die für dieses Projekt überschaubare Beratungszeit lasse straffe Arbeit in Berlin erkennen. „Wir wünschen für unsere Unternehmen sowie für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer jetzt gleichermaßen schnell Umsetzungen auf allen Ebenen der Politik,“ betonten die Vorstände. Hans-Joachim Fuchtel sicherte seinerseits eine sehr projektnahe Begleitung zu.

Noch einen weiteren Wunsch gab man dem Politiker mit auf den Weg: „Die Politik der letzten Jahre ohne ständige Diskussionen über Steuererhöhungen habe Verlässlichkeit ausgestrahlt und der Wirtschaft günstige Entscheidungsgrundlagen gegeben. Die positive Wirtschaftsentwicklung stehe damit in gewissen Zusammenhang. Scholl und Neuweiler: „Als größtes Kreditinstitut am Platz wissen wir, dass unsere Kunden das so auch für die Zukunft gerne hätten“.

[Druckversion]