21.11.2011

Tourismus braucht Zugpferde

Fuchtel trifft neuen Baiersbronner Rathauschef / Tourismus hat erhebliche Wirtschaftskraft


 

 

Tourismus braucht Zugpferde Wollen die Tourismus-Metropole Baiersbronn weiter voranbringen: der neue Bürgermeister Michael Ruf (links) und der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel (rechts).

 

Baiersbronn. Der Tourismus in Baiersbronn darf seine Bedeutung für die Region Nordschwarzwald nicht verlieren. Das sagte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel anlässlich seines Besuchs beim neuen Baiersbronner Bürgermeister Michael Ruf.

Er werde auch künftig ein besonderes Augenmerk auf Baiersbronn haben, so der CDU-Bundestagsabgeordnete, „schließlich handelt es sich um eine touristische Perle in Deutschland“. Der Tourismus habe eine erhebliche Wirtschaftskraft. Die Kommune werde er weiter unterstützen, in dem er prominente Politiker und Gäste bei ihren Wahlkreisbesuchen nach Baiersbronn führe. Mit Bürgermeister Norbert Beck habe er eine enge Zusammenarbeit gepflegt, so Fuchtel, die wolle er mit seinem Nachfolger auf jeden Fall weiterführen.

Was den Nationalpark anbelange, der die Gemeinde Baiersbronn in ihrer Fläche sehr stark tangieren werde, wolle er sich zunächst ein umfassendes Gesamtbild durch Vor-Ort-Besichtigungen und aus Gesprächen mit Bürgern, Politikern, Touristikern und Wirtschaftsvertretern machen. Erst danach könne er sich dann ein persönliches Urteil erlauben. Die Erkenntnisse aus anderen Regionen müssten gründlich ausgewertet werden.

[Druckversion]