20.01.2017

Engagement für Völkerverständigung

Studentenaustausch: Ukraine-Projekt auch nach zehn Jahren ein Erfolg / Fuchtel: Finanzierung auf neue Beine stellen

Engagement für VölkerverständigungWollen den forstlichen Austausch mit der Ukraine weiter voranbringen: Friedrich Haug aus Pfalzgrafenweiler und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Freudenstadt / Pfalzgrafenweiler. Seit zehn Jahren besuchen Forststudenten der Universität Lemberg (heute Lwiw) in der Westukraine den Landkreis Freudenstadt zu Fachexkursionen. Im Gegenzug erkundeten Förster aus dem Nordschwarzwald bereits die großen Urwälder der Waldkarpaten. Jetzt muss das Projekt finanziell auf neue Beine gestellt werden. 

Deshalb suchte Friedrich Haug aus Pfalzgrafenweiler, der das Austauschprojekt seit dem Tod des früheren Kreisforstamtsleiters Günther Groß übernommen hat, Rat beim CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hatte sich vor rund einem Jahr während einer Dienstreise nach Lemberg persönlich vor Ort vom Erfolg des Projekts überzeugen können. „Hier wird seit einem Jahrzehnt ehrenamtlich eine ganz hervorragende Arbeit geleistet“, sagte der Politiker, „die unbedingt weitergeführt werden muss.“ Dafür werden Geldgeber gesucht.

Schon zehn Mal seien Partnerschaftstreffen organisiert worden, was für alle Beteiligten eine großartige Sache sei. Neben Günther Groß habe sich auch Friedrich Haug große Verdienste um die Völkerverständigung erworben.

Haug seinerseits dankte Fuchtel, dass der Staatssekretär anlässlich seiner Ukraine-Dienstreise die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das Projekt gelenkt habe, das vor allem den jungen Leuten zugutekomme. Hierzulande gebe es außerdem durch den Partnerschaftsvertrag der Ukrainischen Nationalen Forstlichen Universität in Lemberg mit der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg einen weiteren Bezug zur Region. Den möchten beide Seiten ebenfalls ausbauen. Vor allem Waldbau-Dozent Professor Dr. Vasyl Lavnyy engagiere sich auf ukrainischer Seite nachhaltig für die gemeinsame Sache.

„Es ist unglaublich, wie dankbar die jungen Studenten von ihren Exkursionen in Deutschland mit ihrem neu erworbenen forstwirtschaftlichen Wissen nachhause zurückkehren“, berichtete Friedrich Haug. Alleine diese Erfahrung treibe ihn an, das Projekt weiter mit Leben zu erfüllen.

[Druckversion]