17.02.2017

Schindele voller Ideen

Mittelstand: Neuer MIT-Chef will Interessen deutlich vertreten / Fuchtel sagt Unterstützung zu / Lob für Bundesverkehrswegeplan

Schindele voller Ideen Tauschen sich zur Zukunft des Mittelstands aus: MIT-Vorsitzender Markus Schindele (links) und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

Calw / Freudenstadt. An der Spitze der mitgliederstarken Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU Calw/Freudenstadt steht seit einigen Wochen der 31-jährige Baiersbronner Unternehmer Markus Schindele. Beim Treffen mit dem neuen Vorsitzenden sagte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel seine volle Unterstützung zu.

Schindele steht einem im Durchschnitt um rund 30 Jahre verjüngten Kreisvorstand vor. "Für mich gehören Handel, das Handwerk sowie kleineres und größeres Gewerbe genauso in den Fokus der Mittelstandsvereinigung wie das produzierende Gewerbe“, umriss Markus Schindele seine neuen Aufgaben. Demzufolge müssten „alle Themenfelder beackert“ werden und zwar mit dem speziellen Blick auf den ländlichen Raum.

Die MIT begrüße die "hervorragenden Beschlüsse“ zum Straßenbau in der Region. Jetzt müssten alle örtlichen und regionalen Akteure die Ärmel wirklich hochkrempeln, „damit das in der Umsetzung vorangeht", betonte der neue Vorsitzende. Die MIT werde den dynamischen Weg des CDU-Bundestagsabgeordneten voll mittragen. Gleiches gelte für Breitband und Elektromobilität.

Schon bald werde man mit Veranstaltungen zu Sachthemen und mit neuen Veranstaltungsformen an die Öffentlichkeit treten, kündigte Schindele an, denn: „Der Mittelstand soll merken, dass er in uns eine wirksame Vertretung hat!".

[Druckversion]