03.03.2017

Mit Bürgerdialog gegen Fake-News

Faktencheck: Staatssekretär Fuchtel und Kreisvolkshochschule gehen in Offensive / Wie wichtig ist politische Bildung?

Mit Bürgerdialog gegen Fake-NewsDas Infomobil des Deutschen Bundestages wird vom 9. bis 11. März auf dem Unteren Marktplatz (Busparkplatz) in Freudenstadt stehen. Die Öffnungszeiten sind: am Donnerstag von 9 bis 18 Uhr, am Freitag von 9 bis 20 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 14 Uhr. Foto: Deutscher Bundestag

Freudenstadt / Calw. Falschmeldungen, sogenannte Fake-News, verunsichern immer häufiger die Bürger. Es wird weltweit über soziale Medien sogar versucht, Emotionen zu steuern und gezielt Einfluss auf demokratische Wahlen zu nehmen. Der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel steuert in seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt mit einem Bürgerdialog aktiv gegen diese neue Gefahr für die Demokratie.

 Wer sich politisch auf dem Laufenden hält, fällt eher nicht so schnell auf unwahre Behauptungen herein, ist sich der CDU-Bundestagsabgeordnete sicher. Deshalb nutzt der Politiker in Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule Freudenstadt die Gunst der Stunde, wenn das Infomobil des Deutschen Bundestages auf dem Unteren Markt (Busparkplatz) in Freudenstadt vom 9. bis 11. März Station macht. In einer offenen Fragerunde wird Hans-Joachim Fuchtel am Freitag, 10. März, ab 18 Uhr mit den Bürgern Fakten klären und Meinungen auszutauschen.

Vorab setzt sich Dr. Sascha Falk, Direktor der Kreisvolkshochschule (KVHS) Freudenstadt, in einem Impulsreferat mit der Frage auseinander: Wie wichtig ist politische Bildung für die parlamentarische Demokratie in Zeiten von Fake-News und politischen Emotionen? Wenn der Andrang noch größer als erwartet ist, wird die Veranstaltung mit der KVHS kurzerhand in den Ludwig-Schweizer-Saal im Freudenstädter Stadthaus verlegt.

„Wir Demokraten dürfen auf gar keinen Fall den Populisten, die keine Antworten auf die drängenden Probleme in unserem Land und auf der Welt haben, das Feld überlassen“, unterstreicht der CDU-Bundestagsabgeordnete, „sondern müssen uns jetzt gewissenhaft informieren, um ihr Geschwätz durch Sachwissen zu entlarven. Nur so können wir Wahres von Unwahrem unterscheiden.“

Das Infomobil des Deutschen Bundestages ist bundesweit unterwegs, um den Bürgerinnen und Bürgern Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments näher zu bringen. Das Angebot umfasst eine Vielzahl von Informationsmaterialien zur kostenlosen Mitnahme. Das Infomobil verfügt außerdem über eine überdachte Bühne, einen Großbildschirm für die Vorführungen von Filmen sowie Online-Zugänge, damit Interessenten unter anderem auch die Seiten des Bundestages besuchen können. Honorarkräfte stehen für Fragen vor Ort zu Verfügung.

 


 

Das Infomobil des Deutschen Bundestages wird vom 9. bis 11. März auf dem Unteren Marktplatz (Busparkplatz) in Freudenstadt stehen. Die Öffnungszeiten sind: am Donnerstag von 9 bis 18 Uhr, am Freitag von 9 bis 20 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 14 Uhr. 

Schulklassen können sich für einen Vortrag über Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments anmelden. Informationen sind beim Referat Öffentlichkeitsarbeit unter Telefon 030-22735196 oder per Mail erhältlich: monika.labrenz@bundestag.de.

[Druckversion]