08.03.2017

Straßenbauprojekte in erster Stufe

Bundesverkehrswegeplan: Umsetzungskonzeption des Landes berücksichtigt Horb, Freudenstadt und Calw / Fuchtel: Es geht weiter in positive Richtung

Freudenstadt / Horb / Calw. „Die Arbeiten zur baldigen Aktivierung wichtiger Straßenbaumaßnahmen in den Landkreisen Freudenstadt und Calw laufen weiter in eine positive Richtung“, bewertet der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel die Umsetzungskonzeption des Landes zum Bundesverkehrswegeplan, die das baden-württembergische Ministerium für Verkehr am Montagabend vorgestellt hat.

 „Gleich drei Projekte im Landkreis Freudenstadt und das zentrale Projekt in Calw sind in der ersten Stufe dieser Umsetzungskonzeption", teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Calw/Freudenstadt mit. Neben der Horber Hochbrücke und dem Freudenstädter Tunnel wurde auch das noch nicht ausgebaute Teilstück der künftigen Bundessstraße 28 von Grünmettstetten Richtung Horb aufgenommen. Außerdem der Tunnel in Calw. „Die Eingruppierung in die erste Stufe bedeutet, dass das Land eine rasche Realisierbarkeit vorsieht“, betont Fuchtel. Das öffne den Weg zur stärkeren Aktivierung der Projekte im weiteren Bedarf mit Planungsrecht.

Da die Horber Hochbrücke planerisch bereits besonders weit fortgeschritten sei, stünden mit dieser aktuellen Entscheidung die Chancen jetzt sehr gut, dass dieses Bauwerk eines der ersten Projekte des Bundes in Baden-Württemberg sein könne, das sehr zügig zu Ende geplant werde und im Rahmen des neuen Verkehrsplanes umgesetzt wird. „Einen Baubeginn sehe ich aufgrund des Planungsstadiums damit auch am nächsten“, gibt sich Fuchtel zuversichtlich.

Die Berücksichtigung der Schwarzwald-Region unter dieser hohen Priorität unterstreiche effektive Politik. Schließlich hätten Volksvertreter, Bürger und Verwaltung Hand in Hand in Karlsruhe, Stuttgart und Berlin daran gearbeitet, die Projekte voranzutreiben.

Mit der Horber Hochbrücke, dem weiteren Ausbau der Bundesstraße 28 von Grünmettstetten Richtung Horb sowie dem Freudenstädter und dem Calwer Tunnel würden zentrale Adern für den Verkehr und die Entwicklung des Nördlichen Schwarzwaldes entscheidend verbessert, betont Hans-Joachim Fuchtel abschließend.[Druckversion]