Meine vier Leitlinien:

1. Wer schnell hilft, hilft doppelt

2. Wer fragt, der führt

3. Es gibt ein erfülltes Leben – trotz vieler unerfüllter Wünsche

4. Und: Das Kleine was du tust, ist viel!

Herzlich willkommen

fuchtelhansjoachim

Sie haben es mit einem der drei Abgeordneten zu tun, die schon vor der Wiedervereinigung dem Deutschen Bundestag angehörten. 2009 wurde ich zum Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales bei Dr. Ursula von der Leyen, ab 2013 bei Dr. Gerd Müller im Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und seit März 2018 bei Julia Klöckner im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft berufen.

 

Mir ist es als direkt gewählter Abgeordneter ein ganz besonderes Anliegen, meinen Wahlkreis Calw-Freudenstadt und die Bürgerinnen und Bürger aktiv und offensiv in Berlin zu vertreten, ihre Anliegen in Sprechstunden und vielen Begegnungen vor Ort nicht nur kennenzulernen, sondern auch in Berlin zur Sprache zu bringen.

 

Ich möchte wissen, wo Ihnen der Schuh drückt − melden Sie sich, kommen Sie zu unseren Veranstaltungen. In dieser Zeit haben wir allen Grund, einander zuzuhören, politische Fragen zu klären und Stimmungen zu verstehen. Unsere Demokratie ist es Wert, sie Tag für Tag zu nutzen.

 

Ich sehe mich als ein Angebot auf dem politischen Markt und der / die Wähler/ in ist der Kunde. Mir geht es darum, meine Kunden durch meine Leistung zu überzeugen!

 

Ihr Hans-Joachim Fuchtel MdB

Presse & Mitteilungen

Wissensaustausch beim Technologieführer Richard Wöhr in Calmbach (mit Corona-Abstand von links): Rainer Weiss, Jochen Borg, dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Geschäftsführer Stefan Wöhr. (Foto: Klein-Wiele)

20.11.2020

In Entwicklung schon Schritt weiter

Sensorbildschirme: Wöhr bedruckt bis zu sechs Quadratmeter große Scheiben für Touchscreens / Fuchtel: Innovatives Familienunternehmen mit Ideen / In schwieriger Zeit beim Mittelstand / Optical Bonding als Hightech-Komponente

Bad Wildbad-Calmbach (k-w). Der Weg war lang und steinig, sagt Stefan Wöhr dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, aber er hat sich gelohnt. In der Entwicklung der bis zu sechs Quadratmeter großen Scheiben, die bei Touchscreens für Industrie und Medizin eingesetzt werden, ist das Familienunternehmen sogar schon wieder einen Schritt weiter, erfuhr der CDU-Politiker von dem Geschäftsführer.

Auch das Kreuzertal wird mit dem Modellprojekt aufgewertet. Der Kreuzertalbach soll offengelegt und renaturiert werden. Das Grünland-Konzept der Gartenschau-Stadt Nagold wird so erfolgreich weitergeführt, sind sich der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel und der Oberbürgermeister Jürgen Großmann einig. (Foto: Stadt Nagold)

18.11.2020

Geld für Nagolder Grünland-Konzept

Urbane Biodiversität / Staatssekretär Fuchtel: Ideales Folgeprojekt für Gartenschau-Stadt / Bund fördert mit 888.300 Euro

Nagold. Das Nagolder Grünland-Konzept bekommt finanzielle Unterstützung aus Berlin. Wie der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel mitteilt, hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages 888.300 Euro für das Projekt freigegeben. In vier Teilabschnitten soll die urbane Diversität vorangebracht werden.

Erfahrungsaustausch in Corona-Zeiten (von links): Andreas Blaurock, Daniela Wolf, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Reiner Wolf bei der Firma vapic in Oberhaugstett. (Foto: Klein-Wiele)

13.11.2020

Fuchtel beim Technologieführer

Mittelstand: Bei vapic erlebt der Staatssekretär eine große Produktvielfalt / Team arbeitet an neuen Entwicklungen

Neubulach-Oberhaugstett (k-w). Eine „unglaubliche Vielfalt“ an Produkten erlebte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel nach eigenen Worten beim Besuch der Firma vapic. Eben erst haben die Spezialisten für die industrielle Bauteilereinigung ihren vierten Neubau in Oberhaugstett bezogen, schon arbeiten Reiner und Daniela Wolf mit ihrem Team an neuen Entwicklungen.

Überzeugten sich von der Notwendigkeit der Hallensanierung in Dornstetten (von links): Pascale Peukert, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Ilona Costantino, Alexander Mönch und Patrick Speiser. (Foto: Klein-Wiele)

06.11.2020

Zentrale Mitte der Stadt wird gestärkt

Bundeszuschuss: Fuchtel erkundigt sich vor Ort / Investition in Barrierefreiheit / Kulturelle Potenziale zur Entfaltung bringen / Mehrwert soll erzielt werden

Dornstetten (k-w). Die kulturellen Potenziale von Dornstetten können durch die jetzt zugesagten Bundesmittel für die Sanierung der Stadthalle künftig noch viel mehr zur Entfaltung gebracht werden. Das betonte die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Pascale Peukert bei einem Termin mit dem Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel.

Austausch bei der Weidegemeinschaft Rexingen über die Schafhaltung und den Schutz vorm Wolf (von links): Max Hellstern aus Ihlingen, Gerhard Fassnacht aus Altheim, Jan Tischinger aus Rexingen, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Jochen Asprion aus Rexingen. (Foto: Klein-Wiele)

05.11.2020

Wertschätzung für Schafhalter der Region

Wolfschutz: Fuchtel informiert sich bei Weidegemeinschaft Rexingen / Enormer Arbeitsaufwand für die Tierzüchter

Horb-Rexingen (k-w). Auch wenn ein Drittel ihrer 15 Hektar Weidefläche bereits wolfssicher sind: So ganz wohl ist den Gesellschaftern der Weidegemeinschaft Rexingen damit noch lange nicht. Das kann der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel gut verstehen.

Am geplanten Forschungsstandort für die Luftfahrt in Empfingen (von links): Professor Dr.-Ingenieur Heinz Voggenreiter, Armin Gallatz, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Volker Gallatz, Bürgermeister Ferdinand Truffner und Gabriele Reich von der örtlichen CDU. (Foto: Klein-Wiele)

02.11.2020

Politik für ländlichen Raum pur

Klimaschutz: Staatssekretär Fuchtel trifft Direktor Professor Dr. Voggenreiter / Chance für Empfingen: an Universität Stuttgart angehängt

Empfingen (k-w). Im Zuge des Klimaschutzes muss künftig auch die Luftfahrt nachhaltiger unterwegs sein, sagt Professor Dr.-Ingenieur Heinz Voggenreiter, als er dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel im alten Militärbunker des Innovationscampus Empfingen das potenzielle Engagement seiner Institution vorstellt.

Tauschten sich gestern im Deutschen Bundestag zu den Corona-Maßnahmen aus: die Parlamentarischen Staatssekretäre Hans-Joachim Fuchtel und Thomas Bareiß, zugleich Beauftragter der Bundesregierung für den Tourismus und den Mittelstand.

30.10.2020

Harte Zeit solidarisch durchstehen

Corona: Gemeinsamer Appell der CDU-Abgeordneten Fuchtel, Blenke und Beck an die Bürger / Einsatz für Unterstützungsmaßnahmen

Calw/Freudenstadt. Anlässlich der gemeinsamen Beschlüsse der Bundeskanzlerin mit den Länderchefinnen und Länderchefs vom 28. Oktober zur Bekämpfung der Corona-Pandemie richten sich die CDU-Abgeordneten Hans-Joachim Fuchtel (Bund) sowie Thomas Blenke und Norbert Beck (beide Land) in einem Appell an die Bürgerinnen und Bürger in den Landkreisen Calw und Freudenstadt.

Die gemeinsame Stellungnahme hat folgenden Wortlaut:

„Durch Corona sind auch wir in Deutschland in eine Krise gekommen, der nur mit außergewöhnlichen Maßnahmen erfolgreich begegnet werden kann. Mit der Bundesregierung und auch den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder sind wir überzeugt davon, dass gehandelt werden muss, um weitaus Schlimmeres zu vermeiden. Wir appellieren an die Bürgerinnen und Bürger, diese harte Zeiten solidarisch durchzustehen.

Mittlerweile sind wir bei täglich 18.000 Neuinfektionen deutschlandweit. Die von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor wenigen Wochen genannte Zahl von 19.200 Neuinfektionen bis Weihnachten wird höchstwahrscheinlich leider schon in den nächsten Tagen bittere Realität werden. Von 35 Landkreisen in Baden-Württemberg sind nur noch vier unter der kritischen Zahl von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Die Landkreise Calw und Freudenstadt liegen mit 101 und 68 Fällen deutlich darüber. Wir können die Augen nicht verschließen. Corona ist auch in unseren Gemeinden und Städten Realität!

Allein schon der Blick nach Frankreich, Belgien und in die Niederlande verdeutlicht uns, dass ein weiterer rasanter Anstieg der Neuinfektionen schnell die medizinische Versorgung an den Rand des Zusammenbruchs bringen kann. Als verantwortungsvolle Politiker müssen wir uns auch sehr unangenehmen Herausforderungen stellen und sehr unpopuläre Maßnahmen im Interesse des Ganzen mittragen.

Uns ist bewusst: Die jüngsten Beschlüsse zur Reduzierung der sozialen Kontakte sind für jede und jeden von uns sehr hart, und wir werden alle in unserem Alltag getroffen. Die Einschränkung von Bewegungs- und Freizeitmöglichkeiten ebenso wie die Begrenzung der persönlichen Kontakte ist für alle ein schwerer Einschnitt in die Grund- und Freiheitsrechte. So etwas kann in unserem Land nur in Ausnahmefällen akzeptiert werden.

Wir haben jetzt eine Situation, die wir uns alle in unserem Land lange nicht vorstellen konnten, und darauf muss im Interesse aller reagiert werden. Die Einschränkungen sollen selbstverständlich so kurz wie möglich gehalten werden, aber gerade deshalb müssen sie besonders wirksam sein und verlangen unser aller Solidarität. Damit insbesondere die Gesundheitsversorgung garantiert, das Wirtschaftsleben in Betrieb gehalten und ein geregelter Kindergarten- und Schulbesuch ermöglicht werden.

Das gilt auch für Hotel- und Gastronomiebetriebe, Kinos, Fitness- und Sportstudios, Museen, Theater und andere kulturelle Einrichtungen sowie Veranstalter und Vereine, die in den letzten Monaten viel Geld und Kreativität investiert haben. Wir haben erlebt, wie die Wirtschaftsbereiche mit direktem Kontakt zu den Menschen große Anstrengungen mit sehr viel persönlichem Einsatz und Umsicht erbracht haben, um der Einhaltung der vorgegeben Hygiene-Vorschriften gerecht zu werden und wie sie sich mit Zuversicht auf den Umgang mit der Pandemie eingestellt haben. Das wurde von uns auf Landes- und Bundesebene vorgetragen.

Wenn insbesondere das Gastronomie- und Hotelleriegewerbe wieder schließen muss, dann ist das in unserer Tourismusregion sehr bitter. Wir hoffen, dass diese Schließung so rechtzeitig beendet werden kann, um wenigstens noch in der Weihnachtszeit den Geschäftsbetrieb wieder aufnehmen zu können. Schon dieser Aspekt zeigt, wie wichtig jetzt solidarisches Handeln ist, um die Infektionszahlen sehr schnell und sehr nachhaltig zu senken. Wir haben für die Unterstützung dieses Wirtschaftszweiges und der Zulieferer geworben.

Im Rahmen des ersten Lockdowns wurden für den Tourismus-Bereich allein vom Land Baden-Württemberg 330 Millionen Euro geleistet, vom Bund kamen die Unterstützung durch das Kurzarbeitergeld und weitere Leistungen aus verschiedenen Programmen hinzu, wovon auch andere Branchen partizipierten.

Die Bundesregierung sieht diese Umstände und wird daher erhebliche Finanzierungen für die Wirtschaft erbringen, um damit zunächst für den Monat November einen Beitrag zur Sicherung ihrer Existenz zu leisten. So sind unter anderem bis zu zehn Milliarden Euro an Finanzhilfen für die Branchen vorgesehen, die coronabedingt schließen müssen. Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bekommen 75 Prozent ihres Umsatzes vom November 2019 erstattet.

Die getroffenen Entscheidungen haben auch zum Ziel, die Bürgerinnen und Bürger zu schützen, die von den zunehmenden Infektionszahlen besonders betroffen sind: Ärzte, Pflegekräfte, Patienten in Krankenhäusern und Bewohner von Senioren- und Pflegheimen. So sollen Corona-Schnelltests für regelmäßige Testungen in Heimen eingesetzt werden, und die Finanzierung von besonders durch Corona belastete Krankenhäuser werden Bund und Länder ermöglichen. Das ist aus unserer Sicht auch sehr wichtig!

Für uns alle wird der November ein sehr schwieriger Monat. Wir dürfen nicht vergessen, dass die vorübergehenden Einschränkungen unserer Freiheit abgewogen worden sind. Sie sind verhältnismäßig bei dem übergeordneten Ziel, vermeidbare Todesfälle durch die Pandemie und deren Auswirkungen zu verhindern. Dass wir in Deutschland trotz aller derzeitigen Schwierigkeiten bisher besser als andere Länder durch diese Krise gekommen sind, verdanken wir dem Verständnis, dem aktiven Einsatz und der Ausdauer der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Dafür können wir uns nicht häufig genug bedanken.

Daher nochmals der Appell an die Bürgerinnen und Bürger, diese jetzigen Maßnahmen erneut voll mitzutragen, um gemeinsam durch die anstrengenden Wintermonate zu kommen!“

Sprachen im Rathaus über die Zukunft Bad Herrenalbs (von links): der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Bürgermeister Klaus Hoffmann und CDU-Stadtrat Klaus Lienen.

28.10.2020

Schulterschluss bei klammer Kasse

Stadtentwicklung: Neues Miteinander von Tourismus und Klinikwesen gefragt / Fuchtel räumt Gesundheitsthemen Chance ein

Bad Herrenalb: Die Lage in Bad Herrenalb ist verzwickt. „Wir müssen ein neues Miteinander entwickeln, wenn unsere Stadt eine Zukunft haben soll“, sagt Bürgermeister Klaus Hoffmann dem CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel. Der traf sich mit dem neuen Rathauschef und CDU-Stadtrat Klaus Lienen, um Ideen für die Sieben-Täler-Stadt zu entwickeln.

Denn eines ist allen klar: Mit zu wenig Gewerbesteuereinnahmen, einem Haushalt, der kaum Luft zum Atmen lässt, und einem enormen Investitionsstau, der aktuell bei 60 Millionen Euro liegt, steht die Stadt vor gewaltigen Herausforderungen. Rathauschef Klaus Hoffmann stellte klar, dass es vieler Initiativen bedarf. Ihm schwebt in dieser Situation eine bessere Verzahnung der Urlaubsangebote und des Klinikwesens vor. Einen solchen Schulterschluss, sagt Hoffmann, wünschen sich auch die Kliniken selbst, weil auch sie sehen, dass sich etwas in Bad Herrenalb bewegen muss.

26.10.2020

Modellprojekt für ganz Deutschland

Bundeszuschuss: Berufsförderungswerk erhält 1,6 Millionen / Fuchtel und Esken begrüßen Unterstützung für Menschen mit kognitiven Einschränkungen

Diese gute Nachricht haben die Bundestagsabgeordneten Saskia Esken und Hans-Joachim Fuchtel dem BFW-Geschäftsführer Wolfgang Dings mitgeteilt. „Das ist schon eine Hausnummer. Mit der stolzen Summe können wir dieses wichtige Projekt anpacken. Ohne die Förderung des Bundes wäre das schlichtweg nicht möglich“, sagt Wolfgang Dings. Der Geschäftsführer rechnet zusätzlich noch mit Eigenmitteln von 160.000 Euro. Damit trägt der Bund den finanziell weitaus größten Teil.

Mit seinem Team hat sich Dings einiges vorgenommen: Das Berufsförderwerk übernimmt in dem Verbundprojekt mit insgesamt sechs Projektpartnern die Federführung. Sowohl wissenschaftliche als auch soziale Einrichtungen aus den fünf Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz kooperieren und bringen jeweils ihr Fachwissen ein. Dafür sind umgerechnet 6,75 Stellen geschaffen worden. Davon sind beim BFW in Bad Wildbad 2,25 Stellen angesiedelt.

Ideenfindung im alten Kesselhaus der Calwer Decken (von links): Ricarda Becker, Dr. Bernhard Plappert, Eckart Bauer und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. (Foto: Klein-Wiele)

23.10.2020

Fuchtel: Alle Chancen ausloten

Calwer Decken: Ideensammlung führt Eigentümer und Politik zusammen / Fuchtel: Mehr Attraktivität in die Innenstadt

Calw (k-w). Das Areal der ehemaligen Calwer Deckenfabrik hat schon was Außergewöhnliches, urteilte der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel bei der Besichtigung der alten Fabrikanlagen mit Eigentümer Eckart Bauer, der ihn in das historische Kesselhaus führte. Seinerzeit war es eine große technologische Leistung.

Mit Fachkompetenz hatte der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel (Mitte) bereits im letzten Jahr die Kommunen im Nordschwarzwald auf die Digitalisierung der Verwaltung eingestimmt. (Foto: Klein-Wiele)

19.10.2020

Kommunikation über die Steuernummer

Digitalisierung: Für Fuchtel entscheidender Schritt zur Verbesserung der Verwaltungsabläufe / Kommunen stehen vor wesentlichen Umstellungen

Calw / Freudenstadt (k-w). Der Kontakt zwischen den Bürgerinnen und Bürgern auf der einen sowie der Verwaltung auf der anderen Seite soll digitaler werden. Mit Hinweisen auf Veränderungen in den Verwaltungsabläufen ist deshalb der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel an die 39 Kommunen in seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt herangetreten. Basisinstrument der digitalen Verwaltung wird laut aktuellem Beschluss des Bundeskabinetts die Steueridentifikationsnummer sein.

Beim Pflanzen einer Säulenhainbuche am Friedhof in Dornstetten (von links): Pascale Peukert, Ilona Costantino, Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Martin Mose. (Foto: Klein-Wiele)

16.10.2020

Baum mit Symbolwirkung

Klimaschutz: Staatssekretär Fuchtel setzt Zeichen im Rahmen des Programms „1000 Bäume für 1000 Kommunen“

Dornstetten (k-w). Einen „Baum mit Symbolwirkung“ hat der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel beim Friedhof in Dornstetten gepflanzt. Die Säulenhainbuche soll nämlich ein Zeichen für den Klimaschutz sein.

Auf den Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ macht der Parl. Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, MdB aufmerksam. Einsendeschluss ist 13. April 2021. (Foto: CDU)

15.10.2020

Schatzkiste der Natur

Schulwettbewerb: Staatssekretär Fuchtel wirbt im Nordschwarzwald für „Echt kuh-l!“ / Ausschreibung des Bundesministeriums

Calw / Freudenstadt (k-w). Um Klimawandel und Klimaschutz in der Landwirtschaft dreht sich der Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Deshalb wirbt Bundestagsabgeordneter Hans-Joachim Fuchtel, zugleich Parlamentarischer Staatssekretär in dem Ministerium, bei den Schulen in seinem Wahlkreis um Teilnahme.

Die Klosterscheuer in Alpirsbach, ein denkmalgeschütztes Gebäude, bleibt erhalten. Dafür setzte sich Parl. Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, MdB ein. (Foto: CDU)

14.10.2020

Start für Sanierung der Klosterscheuer

Auftragsvergabe: Regionale Handwerker berücksichtigt / Bund fördert mit 46.000 Euro / Fuchtel: Kleinod bleibt uns erhalten

Alpirsbach. Mit Einsatz aus Berlin ist es möglich: Die Klosterscheuer Alpirsbach wird saniert. Durch die Bundesgelder wird der Einsturz des denkmalgeschützten Gebäudes gerade noch verhindert. Die Handwerkerarbeiten gehen nun los. Die versprochenen Fördermittel in Höhe von 46.000 Euro sind fest mit eingeplant.

Digitales Lernen fördert der Bund in Altheim (von links): Stadtwerke-Chef Eckhardt Huber mit dem Förderbescheid in Händen, Ortsvorsteherin Sylvia Becht, Schulleiterin Bianca Brissaud, Oberbürgermeister Peter Rosenburger und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel im Schulhof. (Foto: Klein-Wiele)

13.10.2020

Investition läuft nicht ins Leere

Digitales Lernen: In Altheim freut man sich über den Bundeszuschuss / Fuchtel erkundigt sich vor Ort / Tiefbauarbeiten starten nächsten Sommer

Horb-Altheim (k-w). Strahlende Gesichter erwarteten den CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel vor der Altheimer Schule. Eine Sonderförderung des Bundes in Millionenhöhe macht den Anschluss der Bildungseinrichtung ans Breitbandnetz möglich.

Sichtbare Fortschritte macht die Sanierung des königlichen Bahnhofs in Bad Wildbad, wie ein vergleichender Blick ins Innere beweist: links eine Aufnahme aus 2017, rechts die aktuelle Besichtigung des Fachgeschäfts mit (von links): Uwe Göbel, Lucas Sperr, Hans-Joachim Fuchtel, Jochen Borg und Rainer Weiß. (Foto: Klein-Wiele)

12.10.2020

Bahnhof macht Fortschritte

Sanierung: Arbeiten schreiten trotz Überraschung gut voran / Investor informiert Staatssekretär Fuchtel über Verwendung der Bundesmittel

Bad Wildbad (k-w). Auch gut präparierte Investoren sind vor Überraschungen und Mehrkosten nicht gefeit. Das erfuhr der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel, als er sich über die Sanierung des königlichen Bahnhofs von Bad Wildbad informierte. Die Sanierungsarbeiten machen dennoch große Fortschritte, wie Eigentümer Lucas Sperr vor Ort berichtete.

Der Einsendeschluss für den Wettbewerb ist 13. November 2020. (Foto: Zu gut für die Tonne)

09.10.2020

Zu gut für die Tonne

Wettbewerb: Gegen Verschwendung von Lebensmitteln / Staatssekretär Fuchtel sucht preiswürdige Ideen

Calw / Freudenstadt (k-w). Laut Vereinten Nationen gehen etwa ein Drittel der produzierten Lebensmittel weltweit verloren. „Das muss nicht sein“, sagt der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel, weshalb er in seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt nach Ideen sucht, die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren.

Wohin geht die Reise? Darüber sprach der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel mit Carolin Müller, ihren Mitarbeiterinnen und Rosemarie Röhm-Frenzel im Wildberger Reisebüro wegen Corona auf Abstand. (Foto: Klein-Wiele)

06.10.2020

Wohin geht die Reise?

Urlaub: Wildberger Büro tut sich in Corona-Zeiten sehr schwer / Staatssekretär Fuchtel im Gespräch mit Carolin Müller

Wildberg (k-w). Ist das klassische Reisegeschäft ein Auslaufmodell? Dieser Frage ging der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel in Wildberg nach, wo er im Reisebüro von Carolin Müller in Begleitung der örtlichen CDU-Vorsitzenden Rosemarie Röhm-Frenzel auf diskussionsfreudige Gesprächspartnerinnen stieß.

Ein innovatives Unternehmen besuchte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel mit der Berner Kunststofftechnik in Nagold. Unser Foto zeigt (von links): Sales Manager Lukas Schade, Carl Christian Hirsch (IHK-Geschäftsstellenleiter in Nagold), den Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel, Verkaufsleiter Philipp Brandt und Prokurist Georg Meusel. (Foto: Büro Fuchtel, MdB)

02.10.2020

Innovative Verpackungen aus Nagold

Mittelstand: Berner Kunststofftechnik macht es möglich / Meusel: Steigende Nachfrage aus ganz Europa / Fuchtel auf Sommertour

Nagold. Ein weiterer Halt auf seiner Sommertour durch seinen Wahlkreis führte den CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel zum Nagolder Familienunternehmen Berner Kunststofftechnik. Prokurist Georg Meusel gab sich selbstbewusst: „Sicherlich hat fast jeder Deutsche schon einmal eine Verpackung unseres Hauses in Händen gehalten.“

30 Jahre Deutsche Einheit: der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel erinnert anlässlich des 3. Oktober an das herausragende historische Ereignis. (Foto: CDU)

01.10.2020

Fuchtel: Ereignis darf nicht in Geschichtsbüchern verschwinden

Deutsche Einheit: Staatssekretär Fuchtel: Wiedervereinigung keine Selbstverständlichkeit / Als Festredner in Bielefeld gefragt

Calw / Freudenstadt (k-w). Die deutsche Wiedervereinigung war und ist keine Selbstverständlichkeit, weshalb sie nicht als ein Ereignis unter vielen in den Geschichtsbüchern verschwinden darf. Das betont der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel anlässlich des Tags der Deutschen Einheit am 3. Oktober. Der Parlamentarische Staatssekretär ist am Samstag Festredner bei der traditionellen Veranstaltung der CDU Bielefeld auf der Sparrenburg, die coronakonform im Freien stattfindet.

Abendliche Gesprächsrunde (von links): Stadtrat Jochen Borg, Biggi und Helmut Schäfer sowie der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel in Bad Wildbad. (Foto: Klein-Wiele)

30.09.2020

Beim Impulsgeber des Enztals

Schwarzwald-Schäfer: Fuchtel und Borg erinnern an gemeinsame Zeiten / Nachträgliche Glückwünsche zum 90. Geburtstag

Bad Wildbad (k-w). Helmut Schäfer war Impulsgeber für den Tourismus im Enztal und ein „Aktivbündel sondergleichen“, wenn es um die Belange von Gastgewerbe, Hotellerie und Tanzsport ging. Das bestätigte der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel dem „Schwarzwald-Schäfer“, als er einen seiner seltenen freien Abende nutzte, um ihm nachträglich zum 90. Geburtstag zu gratulieren.

29.09.2020

Schnelles Internet für Friedrichstal

Breitband: Bund fördert Ausbau / Über 285.000 Euro Zuschuss aus Berlin / Fuchtel: „Engagement zahlt sich aus“

Baiersbronn. Es geht stetig voran mit dem Breitbandausbau in Baiersbronn. Der Bund fördert nun den Ausbau des schnellen Internets für den Ortsteil Friedrichstal mit 285.005 Euro. Diese gute Nachricht hat der hiesige Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel Bürgermeister Michael Ruf überbracht.

Bernbachs Ortsvorsteher Klaus Lienen, Bürgermeister Klaus Hoffmann, Bauhofleiter Harald Flittner und Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (v. l.) pflanzen eine Eiche im Herrenalber Kurpark. (Foto: Stadt Bad Herrenalb)

25.09.2020

Baumpflanzaktion im Herrenalber Kurpark

Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Bürgermeister Klaus Hoffmann setzen Zeichen gegen Klimawandel

Bad Herrenalb. Im Rahmen der Aktion „1000 Bäume für 1000 Kommunen“ hat Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel MdB am Montag gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Hoffmann und dem Bernbacher Ortsvorsteher Klaus Lienen im Herrenalber Kurpark eine Eiche gepflanzt. Die landesweite Klimaschutzaktion ist eine Initiative des Gemeindetages Baden-Württemberg.

Politik und Landwirtschaft auf der Besucherempore des Kuhstalls im Dialog (von links): Eberhard und Johannes Hammer, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel sowie Florian und Angelika Hammer. (Foto: Klein-Wiele)

15.09.2020

Roboter ziehen in den Kuhstall ein

Innovation: Staatssekretär Fuchtel auf dem Hof von Familie Hammer / Nachwuchs zieht doppelt mit / Tierwohl im Fokus

Egenhausen (k-w). Eberhard und Angelika Hammer haben allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Ihre Söhne Florian und Johannes wollen gemeinsam den elterlichen Bauernhof in Egenhausen übernehmen. Deshalb hat die Familie in einen innovativen Stall investiert, der Tierwohl und Nachhaltigkeit Rechnung trägt.

Seine digitale Lernplattform für Berufskraftfahrer stellte in Nagold Speditionsunternehmer Christian Stickel dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und dem CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Carl Christian Hirsch vor. (Foto: Klein-Wiele)

10.09.2020

Digitale Weiterbildung für Brummifahrer

Online-Portal: Christian Stickel und Partner entwickeln EU-konformes Angebot / Staatssekretär Fuchtel begeistert Nagolder Innovationsgeist

Nagold (k-w). Ihrer Pflicht zur regelmäßigen beruflichen Fortbildung sollen Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrer (Bkf) künftig auch online nachkommen können. Der Nagolder Speditionsunternehmer Christian Stickel hat gemeinsam mit Partnern eine Internet-Plattform entwickelt, die die von der Europäischen Union (EU) geforderte, regelmäßige Nachschulung zum Teil von allen Orten der Welt möglich macht.

Eine Förderung in Millionenhöhe steuert der Bund zur Sanierung der Stadthalle in Dornstetten bei, teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel mit.

09.09.2020

Bundesförderung für Stadthalle

Sanierung: Erneuter Antrag wird bewilligt / Fuchtel: Einsatz zahlt sich aus / Gemeinsames Projekt der großen Koalition für den Wahlkreis

Dornstetten. Für die Sanierung der Stadthalle Dornstetten hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages 2,4 Millionen Euro in seiner Sitzung am Mittwoch bewilligt. „Der Einsatz hat sich ausgezahlt, denn jetzt kann die Stadt das Vorhaben endlich realisieren“, teilt der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel dem Rathaus mit.

Schon vor eineinhalb Jahren stand der Antrag der Stadt auf Förderung durch das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ zur Abstimmung. „Es freut mich sehr, dass die Haushälterinnen und Haushälter jetzt von dem Projekt überzeugt werden konnten und zugestimmt haben“, so Fuchtel. Da sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Saskia Esken ebenfalls für die Sanierung stark gemacht habe, sei die Bewilligung der 2,4 Millionen Euro auch Ausdruck des gemeinsamen Engagements der großen Koalition für die Kommunen im Wahlkreis Calw/Freudenstadt.

Gute Nachricht für Weitingen: Zur Sanierung der Mehrzweckhalle steuert der Bund fast 1,8 Millionen Euro bei, teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel mit.

09.09.2020

Zuschuss mit fast 1,8 Millionen Euro

Bundesförderung: Geld aus Konjunkturprogramm für Weitinger Halle / Fuchtel: Wunsch wird nach 20 Jahren realisiert

Eutingen-Weitingen. Eutingens Ortsteil Weitingen kann sich über die Zusage des Bundes freuen, fast 1,8 Millionen Euro für die Sanierung der Mehrzweckhalle beizusteuern. Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel hat das Rathaus umgehend informiert, nachdem er die Zusage aus dem Haushaltsausschuss des Bundestages am Mittwoch erhalten hatte.

„Die Fördermittel aus Berlin tragen nicht nur dazu bei, den Weitingerinnen und Weitingern ihren 20-jährigen Wunsch nach einer Sanierung der Halle zu erfüllen, sondern sie werden auch örtlichen Handwerksunternehmen Aufträge einbringen“, betont Fuchtel. Denn das jetzt aufgestockte Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ sei Teil des Konjunkturpaketes. Damit soll den Auswirkungen der Corona-Krise entgegengewirkt werden.

04.09.2020

MS-Schuon gestärkt aus Corona-Krise

Firmenbesuch: Staatssekretär Fuchtel bei „Hidden Champion“ in Haiterbach / Inzwischen stark im Wohnmobil-Zuliefererbereich

Haiterbach. Auf seiner Tour durch den Wahlkreis besucht der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel immer wieder Firmen, die in der öffentlichen Wahrnehmung nicht groß in Erscheinung treten, aber deren Produkte weltweit auf sich aufmerksam machen. So auch das familiengeführte Unternehmen MS-Schuon in Haiterbach.

„Gerade für kleinere Gemeinden sind Hilfen aus Berlin notwendig, damit sie eine so große Aufgabe wie den Breitbandausbau meistern können“, betont der Parlamentarische Staatssekretär Fuchtel. (F: CDU)

02.09.2020

Beim digitalen Lernen unverzichtbar

Breitband: Weitere Investition in Seewald / 125.725 Euro aus Berlin / Fuchtel: Schnelles Internet für die Grundschule

Seewald. „Der Ausbau der Breitbandversorgung geht bei uns mit großen Schritten voran“, sagt Seewalds Bürgermeister Gerhard Müller, der sich über eine Zusage des Bundes über 125.725 Euro freut. Der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel hatte dem Rathauschef die Nachricht persönlich überbracht.

Über Tierwohl und Landwirtschaft tauschte sich in Altensteigdorf der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel mit Peter und Hilde Frey aus. (Foto: Klein-Wiele)

31.08.2020

Seit 40 Jahren Erfahrung mit Tierwohl

Landwirtschaft: Staatssekretär Fuchtel bei Peter Frey / Einer der wenigen Ferkelzüchter im ganzen Landkreis Calw

Altensteig (k-w). Wenn es ums Tierwohl geht, sagt der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel, dann ist Peter Frey ein Landwirt mit großer Erfahrung. Für den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist der Ferkelzuchtbetrieb ein gutes Beispiel für Tierhaltung.

Parl. Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, MdB

"Die Verfügbarkeit von Internet ist eine Grundvoraussetzung", sagt der Parl. Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, MdB. (Foto: CDU)

31.08.2020

Erneut über 300.000 Euro für Schopfloch

Gewerbegebiet: Bund unterstützt Breitbandausbau in Oberiflingen / Fuchtel: Hartnäckigkeit und Expertise zahlen sich aus

Schopfloch. „Das ging richtig schnell“, stellt Bürgermeister Klaas Klaasen fest, als er vom Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel über eine abermalige Förderzusage des Bundes für den Breitbandausbau der Gemeinde Schopfloch informiert wird. Die Mittel in Höhe von 300.408 Euro fließen in das Gewerbegebiet Herrengarten in Oberiflingen.

Der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel ist sich sicher, dass der Horber Bahnhof und die regionale Wirtschaft vom Bundesprogramm zur Attraktivitätssteigerung von Bahnhöfen profitieren werden.

25.08.2020

Horber Bahnhof wird attraktiver

Konjunkturpaket: 80.000 Euro für Verbesserung der Aufenthaltsqualität / Fuchtel: weiterer Mosaikstein

Horb. Die Aufenthaltsqualität am Horber Bahnhof soll verbessert werden. Der Bund hat nämlich ein Sofortprogramm zur Attraktivitätssteigerung von Bahnhöfen aufgelegt, wie der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel mitteilt. Daraus sollen 80.000 Euro in Renovierungsarbeiten fließen.

„Dann können Bahnreisende gleich beim Aus- oder Umsteigen einen noch positiveren Eindruck von der Neckarstadt erhalten“, freut sich der Parlamentarische Staatssekretär über die Zusage aus dem Bundesverkehrsministerium. 40 Millionen Euro umfasst das Programm zur Steigerung der Attraktivität von Bahnhöfen insgesamt. „Diese Gelder sind Teil des Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets, um die Folgen der Corona-Pandemie zu bekämpfen und den Wohlstand in Deutschland zu sichern“, so Fuchtel.

Gedankenaustausch zwischen Politik, Behörde und Kirche (von links): Der katholische Dekan Holger Winterholer, der Flüchtlingsbeauftragter Georg Hummler, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Norbert Weiser und Christina Baumert

14.08.2020

Kirche und Politik an einem Tisch

Austausch: Staatssekretär Fuchtel trifft Dekan Winterholer / Auch Kreisbehörde und Flüchtlingsbeauftragter bei Gesprächsrunde dabei

Nagold (k-w). Wenn CDU-Politiker Entscheidungen in der Flüchtlingspolitik oder anderen Themen treffen müssen, sehen sie sich wegen einer Vielzahl an rechtlichen Vorgaben und Interpretationen unterschiedlichster Gruppierungen oft einem „Spagat“ ausgesetzt. Darauf wies der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel in einem Gespräch mit dem katholischen Dekan Holger Winterholer in Nagold hin.

Bei dem Treffen im Nagolder Gemeindezentrum saßen auch Georg Hummler aus Schömberg, Flüchtlingsbeauftragter des Dekanates, sowie für das Landratsamt Calw der zuständige Dezernent Norbert Weiser und Christina Baumert als Abteilungsleiterin Integration und Flüchtlinge am Tisch. Sie alle ließen auch die praktischen Erfahrungen aus der Flüchtlingsarbeit in die Diskussion einfließen. Zur aktuellen Flüchtlingssituation gehöre ebenfalls die Bewältigung der Situation mit minderjährigen, unbegleiteten Kindern.

13.08.2020

Unterstützung für Ausbildungsbetriebe

Corona-Hilfe: Fuchtel appelliert an Unternehmen der Region / Bei Ausbildung nicht nachlassen / Konjunktur- und Zukunftspaket für Fachkräftenachwuchs

Calw / Freudenstadt: Gerade jetzt gilt es, in Ausbildung weiter zu investieren, appelliert der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel (CDU) an die Betriebe der Region: „Wer als kleines oder mittleres Unternehmen in der Corona-Zeit so viel wie bislang oder sogar mehr ausbildet, wird dabei besonders unterstützt.“ Der Parlamentarische Staatssekretär weist die Betriebe in seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt auf das neu aufgelegte Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ hin.

Das Konjunktur- und Zukunftspaket schaffe Anreize, in den Fachkräftenachwuchs zu investieren. In der Förderrahmen fallen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit bis zu 249 Beschäftigten. Für das aktuelle Programm stellt der Bund damit für den Mittelstand weitere 500 Millionen Euro zur Verfügung.

„Eine Summe, von der auch im Nordschwarzwald Unternehmen profitieren können“, wirbt der CDU-Politiker dafür, mit Hilfe des Bundes jungen Menschen in der Krise berufliche Perspektiven zu geben. Das Bundesprogramm schließt ausdrücklich praxisintegrierte Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen ein.

Das erste gemeinsame Foto des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel (Mitte) mit den beiden Kandidaten, die sich um seine Nachfolge bewerben: Klaus Mack (links) und Dr. Alessandro Pagella (rechts). Foto: k-w Abdruck honorarfrei

11.08.2020

CDU-Kandidaten bei den Mitgliedern

Nominierungsrunde: Erstes gemeinsames Bild der Bewerber mit Amtsinhaber Hans-Joachim Fuchtel / Blick auf Wahlen seit 1949

Calw / Freudenstadt: Die bisher bekannten Kandidaten für die Nachfolge des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel sind aktuell zur internen Vorstellung bei den Parteimitgliedern unterwegs. Erstmals hatten Klaus Mack, Bürgermeister von Bad Wildbad, und Dr. Alessandro Pagella aus Haiterbach, Geschäftsführer eines Unternehmens, Gelegenheit zu einem gemeinsamen Foto mit dem Amtsinhaber, der sich im Herbst 2021 nicht mehr zur Wahl stellt.

Bei der Union geht es um viel: Seit 1949 hat der jeweilige CDU-Kandidat ununterbrochen im hiesigen Wahlkreis das Direktmandat errungen. Fuchtel nicht weniger als neunmal hintereinander mit Ergebnissen von bis zu 58,5 Prozent. Der Abstand zur SPD-Bundesvorsitzenden Saskia Esken betrug 2017 nicht weniger als 26,4 Prozent zu seinen Gunsten.

Der Zuschnitt des Wahlkreises 280 habe sich zwar immer wieder leicht gewandelt, so Fuchtel, „aber im Gegensatz zu sehr vielen anderen Wahlkreisen konnte ganz überwiegend eine Identität mit den beiden Landkreisen Calw und Freudenstadt gehalten werden.“ Denn die Einwohnerzahl bewege sich im Rahmen der Toleranzgrenze der für die Wahlkreise bundesweit festgelegten Größenordnung. So sei nicht die Fläche entscheidend, sondern die Zahl der hier lebenden Menschen.

PStS Hans-Joachim Fuchtel, MdB

Die Kredithilfen aus den Corona Hilfsprogrammen der KfW für Unternehmen in den Landkreisen Calw und Freudenstadt können für den CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel einen Beitrag für die unternehmerische Erholung und den wirtschaftlichen Aufschwung leisten. (Foto: CDU)

07.08.2020

190 Millionen Euro Corona-Kredite

Coronahilfen: KfW unterstützt Unternehmen in den Landkreisen Calw und Freudenstadt mit speziellen Kreditprogrammen / Fuchtel: Kredite können zur Erholung und zum Aufschwung beitragen

Calw / Freudenstadt. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat von März bis Juni rund 200 Unternehmen in den Landkreisen Calw und Freudenstadt mit Krediten in Höhe von 190 Millionen Euro für die Bekämpfung der Folgen der Corona-Pandemie unterstützt. „Es ist ein gutes Zeichen, dass die KfW zügig und umfassend durch spezielle Programme Firmen und Unternehmen mit Krediten versorgt. Neben anderen Maßnahmen der Bundesregierung wie dem Kurzarbeitergeld oder den Soforthilfen-Maßnahmen für Klein- und Mittelständische Unternehmen und Selbstständige sorgen diese Kredite dafür, dass die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abgefedert werden“, so der Parlamentarische Staatssekretär und hiesige Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel.

Gedankenaustausch bei der Liebenzeller Mission: der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel in der Runde mit Bürgermeister Dietmar Fischer, David Jarsetz, Volker Gäckle, Thomas Eisinger, und Johannes Luithle. (Foto: Klein-Wiele)

07.08.2020

Missionsarbeit leidet unter Corona

Liebenzeller Mission: Fuchtel trifft sich mit Verantwortlichen / Großteil der Helferteams bleibt trotz Pandemie freiwillig in Einsatzgebieten

Bad Liebenzell (k-w). Auch die internationale Arbeit der Liebenzeller Mission leider unter dem Corona-Virus. „Für unser Personal vor Ort ist die Pandemie eine große Herausforderung“, sagte David Jarsetz bei einem Gedankenaustausch der Geschäftsleitung mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel. Der künftige Direktor für den Bereich Mission: „Da kommen auch Missionare an ihre Grenzen.“

Baiersbronn wählte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, um sich einen halben Tag mit dem Gemeindetagspräsidenten Roger Kehle bei einem Zukunftsgespräch auszutauschen. (Foto: Büro Fuchtel, MdB)

06.08.2020

Zukunftsgespräch über ländlichen Raum

Investitionen: Staatssekretär Fuchtel und Gemeindetagspräsident Kehle beraten über Pläne des Bundes / Geld soll ankommen

Baiersbronn / Region. In Ruhe über Zukunftsfragen beraten – das hatten sich der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und der Präsident des Gemeindetages Baden-Württemberg, Roger Kehle, vorgenommen. „Es ist jetzt viel Geld unterwegs und das muss auch vor Ort ankommen“, sagte Fuchtel.

PStS Hans-Joachim Fuchtel, MdB

Informiert über die neue Förderwelle: Parlamentarischer Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, MdB. (Foto: CDU)

05.08.2020

Förderung für Menschen mit Demenz

Bund unterstützt lokale Allianzen: Bis zu 30.000 Euro Zuschuss / Fuchtel: „Wichtige Aufgabe unserer Gesellschaft“

Calw / Freudenstadt / Berlin. Der Bund unterstützt lokale Allianzen für Menschen mit Demenz mit einem neuen Förderaufruf. Darauf macht der CDU-Abgeordnete Hans-Joachim Fuchtel aufmerksam. Von der Unterstützung von bis zu 30.000 Euro können jeweils auch Projekte im Nordschwarzwald profitieren.

Eine Stärkung für den Endspurt überreichten Metzgermeister Herbert Reinhardt und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Carl Christian Hirsch dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel in Gründringen. (Foto: Klein-Wiele)

03.08.2020

Einst hat ihn der Teufel geholt

Politikerkarriere: Beim Abend mit Hans-Joachim Fuchtel geht es nochmal in die Vollen / Fuchtelos-Rezeptur vom Metzgermeister

Nagold (k-w). Einst hat ihn der Teufel geholt. So fing seine große politische Karriere an. Denn der damalige Ministerpräsident machte ihn zu seinem Parlamentarischen Berater. Heute, sagt Carl Christian Hirsch als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes, befindet sich Hans-Joachim Fuchtel im Endspurt. Doch einen Abgesang auf den Bundestagsabgeordneten gibt es an diesem Abend im Gündringer Sportheim noch lange nicht.

Überraschungsgast in Kälberbronn: der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel mit der Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbands Pfalzgrafenweiler, Xenia Kübler. (Foto: Klein-Wiele)

29.07.2020

Fuchtel macht Runde komplett

Überraschungsgast: Bundestagsabgeordneter bei CDU-Versammlung in Kälberbronn / Nachfolge-Kandidaten stellen sich vor

Pfalzgrafenweiler-Kälberbronn (k-w). Zwei Kandidaten wollen bislang dem Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel nachfolgen. Klaus Mack und Dr. Allessandro Pagella hatten deshalb in Kälberbronn Gelegenheit, sich getrennt den Fragen der Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes Pfalzgrafenweiler zu stellen. Überraschungsgast des Abends war Fuchtel selbst, der noch bis Herbst 2021 im Amt sein wird.

Unternehmer Willi Schuler erläutert dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel in Altensteig seine mobile Kontrollstation VDG, die unter anderem bei Pandemien zum Einsatz kommen soll. (Foto: Klein-Wiele)

28.07.2020

Mobile Kontrollstation gegen Corona

Neuentwicklung: Fuchtel informiert sich über einzigartigen Truck / Willi Schuler stellt Spezialfahrzeug vor / Weitere Einsatzmöglichkeiten

Altensteig (k-w). Ein Virus wie Corona erfordert moderne, globale Lösungen, sagte sich die Firma Schuler und entwickelte ein Spezialfahrzeug, in dem enormes Potenzial für die Bekämpfung von Pandemien steckt. Die mobile Kontrollstation VDG stellte der Unternehmer jetzt dem CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel in Altensteig vor.

Strahlende Gesichter über den Zuwendungsbescheid aus Berlin für die Horber Verladestation (von links): Kurt Platze, Oberbürgermeister Peter Rosenberger, Uwe Gfrörer, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Horst Schuon. (Foto: Klein-Wiele)

27.07.2020

Fuchtel: Zuwendungsbescheid ist da

Verladestation: Dreh- und Angelpunkt für Projekt im Horber Heiligenfeld / Dank an alle Mitwirkenden / Beitrag zum Klimaschutz

Horb / Freudenstadt / Calw. Der Zuwendungsbescheid für die Horber Verladestation ist da! Er ist für das ehrgeizige Projekt, im Sinne des Klimaschutzes Güter von der Straße auf die Schiene zu bringen, von besonderer Wichtigkeit. Dies hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel am Freitag vor Ort im Horber Industriegebiet Heiligenfeld bekanntgegeben. Hauptinvestor ist die plathe grundbesitz GmbH & Co KG mit Sitz in Neubulach.

Einen Ahorn-Baum pflanzten in Klosterreichenbach (von links) Gemeindetag-Präsident Roger Kehle und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. Katrin Schindele und Bürgermeister Michael Ruf wässerten den Vorboten für die Gartenschau. (Foto: Klein-Wiele)

27.07.2020

Vorbote der Gartenschau

Pflanzaktion: Präsident und Staatssekretär greifen zur Schaufel / Fuchtel: Impuls für die Ewigkeit / Gegen Krise nicht ansparen

Baiersbronn-Klosterreichenbach (k-w). Einen stattlichen Ahorn-Baum hat Roger Kehle, Präsident des Gemeindetages Baden-Württemberg, im Vorfeld der Gartenschau 2025 in Klosterreichenbach gepflanzt. Dabei ging der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel dem prominenten Gast aus Stuttgart zur Hand. Bürgermeister Michael Ruf und die CDU-Vorsitzende Katrin Schindele griffen zur Gießkanne.

Inspizierten die neue Bahnstation Eutingen-Nord wie vorgeschrieben mit Maske und Abstand (von links) Gemeindetagpräsident Roger Kehle, CDU-Vorsitzender Joachim Gölz, Gerhard Fassnacht, Vorsitzender des Kreisbauernverbandes, Bürgermeister Armin Jöchle und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. (Foto: Klein-Wiele)

27.07.2020

Präsident macht in Eutingen Station

Kommunalpolitik: Prominenter Besuch in der Gäu-Gemeinde / Roger Kehle folgt Einladung von Hans-Joachim Fuchtel

Eutingen im Gäu (k-w). Es sind beileibe nicht nur große Projekte, die Eutingen im Gäu zu einer klimafreundlichen Gemeinde machen, erläuterte Bürgermeister Armin Jöchle seinem prominenten Nebensitzer im Rathaus. Und doch war es dem Präsidenten des Gemeindetages Baden-Württemberg ein wichtiges Anliegen, einen Blick auf den neuen Bahnhaltepunkt im Eutinger Norden zu werfen.

PStS Hans-Joachim Fuchtel, MdB

Überbrachte die gute Nachricht: PStS Hans-Joachim Fuchtel, MdB. (Foto: CDU)

21.07.2020

Bessere Ausstattung für Bibliothek

Modernisierung: Förderung durch den Bund / Fuchtel überbringt gute Nachricht / Stadt überzeugt mit Schnelligkeit und zeitgemäßem Konzept

Haiterbach. Ganz schnell musste Haiterbach reagieren – und es hat geklappt: Die Stadt erhält über den Bund eine Förderung von 17.025 Euro für die Modernisierung der Stadt- und Schulbücherei. Bei dem „Soforthilfeprogramm für Bibliotheken in ländlichen Räumen“ galt das „Windhundprinzip“: Die schnellsten Bewerber, die vollumfänglich die Kriterien erfüllten, erhielten den Zuschlag.

Gesprächsrunde im Haus des Handwerks in Freudenstadt mit (von links): Obermeister Siegfried Schmid, Geschäftsführer Sebastian Rother, CDU-Kreisvorstandsmitglied Katrin Schindele, MIT-Vorsitzender Markus Schindele, JU-Kreisvorsitzender Patrick Speiser und dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. (Foto: Klein-Wiele)

21.07.2020

Krise bislang gut gemeistert

Handwerk: Fuchtel erleichtert über positive Nachricht / Manche Gewerke trifft ist aber hart / Neue Strategien für Nachwuchswerbung gefragt

Freudenstadt (k-w). Das Gros des Handwerks im Kreis hat die Corona-Krise bislang relativ gut überstanden. Das erfuhr der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel im Haus des Handwerks in Freudenstadt.

Dank für viele Gespräche: der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel (links) mit dem scheidenden Nagolder Dekan Ralf Albrecht. (Foto: Klein-Wiele)

20.07.2020

Fuchtel würdigt Ralf Albrecht

Abschied: Positiv-Faktor mit Ausstrahlung / Dank an Nagolder Dekan für jahrelange Begleitung

Nagold. „Bevor Dekan Ralf Albrecht in sein neues Amt als Regionalbischof nach Heilbronn geht, ist es mir ein Anliegen, sein Wirken öffentlich mit einigen Worten zu würdigen“, schreibt der CDU-Bundestabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel in einer Erklärung. Albrecht wird am Sonntag in Nagold verabschiedet.

Die Infrastruktur im Landkreis Freudenstadt kommt voran, waren sich Landrat Dr. Klaus Michael Rückert (links) und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel bei einem Arbeitsgespräch im Landratsamt Freudenstadt einig.

16.07.2020

Mit Infrastruktur auf gutem Weg

Arbeitsgespräch: Landrat lobt Fuchtels Breitband-Engagement / Bereits neun Millionen Euro im Kreis aktiviert / Rückert: Verladeterminal in Horb oberste Priorität

Freudenstadt / Horb: Der Landkreis Freudenstadt ist in Sachen Infrastruktur auf einem sehr guten Weg. Deshalb standen sowohl die Breitbandversorgung im Nordschwarzwald als auch die aktuellen Verkehrsprojekte im Mittelpunkt eines Arbeitsgesprächs, das der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel mit Landrat Dr. Klaus Michael Rückert führte.

„Unsere Ausbaupläne für die umfassende Versorgung der Kommunen im Landkreis Freudenstadt mit schnellem Internet werden seitens des Bundes hervorragend unterstützt“, lobte der Kreischef den Einsatz des direkt gewählten Bundestagsabgeordneten für den Kreis und die Kommunen. In den letzten sechs Monaten wurden bereits über neun Millionen Euro an Fördergeldern seitens des Bundes für den Kreis Freudenstadt bereitgestellt. Darüber hat Fuchtel die einzelnen Städte und Gemeinden, die damit wiederum Investitionen in doppelter Höhe umsetzen können, bereits informiert, und: „Die Kooperation war sehr effektiv!“

Über Artenvielfalt und Biogas-Produktion informierte sich der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (rechts) auf dem Energiehof Weitenau von Winfried und Juliane Vees. (Foto: Klein-Wiele)

10.07.2020

Artenvielfalt durch Bienenstrom

Aktionswoche: Staatssekretär Fuchtel informiert sich auf Energiehof Weitenau / Felder werden bunter

Eutingen-Weitingen (k-w). Dass die Produktion von Biogas die Artenvielfalt fördert, davon überzeugte sich in Weitingen Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Über die neuesten Entwicklungen auf politischer Ebene in Corona-Zeiten informierte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel die Mitglieder der CDU-Kreisvorstandes in einer Video-Konferenz. (Foto: Klein-Wiele)

09.07.2020

Vorarbeit macht sich bezahlt

Video-Konferenz: Auch in Corona-Zeiten profitiert der Wahlkreis von Förderung / Positive Nachrichten zieren Fuchtels Bericht aus Berlin

Freudenstadt (k-w). Auch in Corona-Zeiten investiert der Bund stark in den ländlichen Raum. Davon profitiert vor allem der Nordschwarzwald, attestierten Mitglieder des CDU-Kreisvorstandes dem Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel in einer Video-Konferenz. Allerdings falle das Geld nicht vom Himmel, so der Parlamentarische Staatssekretär, „da machen sich drei Jahre Vorarbeit bezahlt, dass es so flutscht.“

Bewiesen Erfindergeist in Corona-Zeiten (von links): Andreas, Friedhold und Jonathan Mutz mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und seinem Begleiter Patrick Speiser von der Jungen Union. Auf dem Foto fehlt Hannes Mutz, der sich auf Geschäftsreise befand.

08.07.2020

Mit guten Ideen Geschäfte machen

Firmenbesuch: Fuchtel lobt Erfindergeist in Corona-Zeiten / Besuch bei Mutz Maschinenbau / Tolle Erfahrung für gesamtes Team

Dornstetten: Wie ein kleines Familienunternehmen einer weltweiten Krise getrotzt hat, imponierte den Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel beim Besuch der Firma Mutz Maschinenbau in Dornstetten. Zwar ist die der Corona-Pandemie geschuldete Umsatzdelle dank guter Auslastung schon fast wieder wettgemacht, doch „hier wurde der Kopf nicht in den Sand gesteckt, als düstere Wolken am Konjunkturhimmel aufzogen.“

Der CDU-Bundestagsabgeordnete hatte den Firmenbesuch trotz eng getaktetem Terminkalender noch eingeschoben, weil er die Erfinder einer Anlage zur Produktion von Mund-Nasen-Schutz-Masken aus seinem Wahlkreis persönlich kennenlernen wollte. Dabei berichteten ihm Friedhold, Andreas und Jonathan Mutz von ihrem Erfindergeist in Corona-Zeiten. Noch weit wichtiger aber war: „Für unser ganzes Team war das eine tolle Erfahrung“, so die drei übereinstimmend, „für das Gemeinschaftsprojekt haben wir sogar Überstunden geschoben.“

Waldbauern und Politik im Dialog: Helga, Matthias und Wilhelm Walter wie die anderen Diskussionsteilnehmer auf Corona-bedingtem Abstand zum Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Referatsleiterin Dr. Stefanie von Scheliha-Dawid vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

03.07.2020

Rat erfahrener Waldbauern gefragt

Forstwirtschaft: Staatssekretär und Referatsleiterin baten um Anregungen für Umsetzung des Zukunftsprogramms / Diskussionsrunde auf dem Walter Hof

Loßburg-Schömberg: Der Bund ist bereit, in erheblichem Umfang in die Zukunft des Waldes zu investieren, unterstrich der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel in Schömberg. Es gehe dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in seiner Funktion als Forstministerium um Förderungsmaßnahmen, die insbesondere auch die Waldbauern erreichen.

Deshalb traf sich der CDU-Politiker mit Waldbauern aus der Region, um zu hören, was sie aus der konkreten Praxis zum Umgang mit den aktuellen Herausforderungen zu sagen haben und wie der durch Sturm, Dürre, Klimawandel und Corona gebeutelten Branche wirkungsvoll unter die Arme gegriffen werden kann. Auf den Walter Hof hatte der Parlamentarische Staatssekretär die Referatsleiterin für nationale Waldpolitik und Jagd im BMEL mitgebracht. Bei Regierungsdirektorin Dr. Stefanie von Scheliha-Dawid laufen die Fäden für das beabsichtigte jüngste 700 Millionen schwere Hilfsprogramm des Bundes zusammen.