23.02.2018

Hilfe für Waisenhaus in Benin

Engagement: Desiree Wolf berichtet Hans-Joachim Fuchtel von ihren Aktivitäten für Afrika / Lob vom Staatssekretär

Egenhausen: Seitdem Desiree Wolf in Afrika mit Waisenkindern unter einem Dach gelebt hat, lässt die 20-jährige das Schicksal der kleinen und großen Heimbewohner nicht mehr los. Deshalb suchte die Egenhausenerin den Kontakt zum Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, um von ihrer Heimat aus weitere Hilfe für das Projekt in Benin zu organisieren. 

Der Bundestagsabgeordnete lobte das Engagement der jungen Entwicklungshelferin und gab ihr Tipps für das weitere Vorgehen. „Wer sich so uneigennützig für die Kinder in Not einsetzt, verdient unser aller Respekt“, sagte der CDU-Politiker. Fuchtel ist nicht nur Mitgründer der Hilfsorganisation Helfende Hände im Nordschwarzwald, sondern auch Initiator des Runden Tisches zur Entwicklungs-Zusammenarbeit in seinem Wahlkreis sowie als Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Sachen Entwicklungshilfe auf der ganzen Welt unterwegs.

Nach dem Abitur am Technischen Gymnasium in Nagold hatte Desiree Wolf Kontakt zur Kinderhilfe Westafrika aufgenommen, um sich für ein Freiwilligenjahr zu bewerben. Mit Unterstützung von Engagement global, dem im BMZ ansässigen Service für Entwicklungsinitiativen, entsendet der gemeinnützige Verein Freiwillige zu verschiedenen Einsatzstellen wie Schulen, Ausbildungszentren und Mikrofinanzprojekte. Eine davon ist das Haus Tabitha Dorcas nahe Abomey, wo Desiree Wolf mit den jungen Menschen zwischen zwei und 20 Jahren und einer weiteren Helferin quasi wie in einer großen Familie unter Leitung von Pastor Ernest Ahouignan und seiner Frau lebte.

 „Wenn man ein Jahr lang unter so einfachen Verhältnissen das Leben teilt und viel über die Schicksale dieser junger Waisen erfährt, sieht man unsere Wohlstandsgesellschaft und die vielen Privilegien, die wir doch haben, aus einem ganz anderen Blickwinkel“, sagt die 20-jährige, die im Herbst ihr Studium der Sozialwissenschaft beginnen möchte.

Im Haus Tabitha leben Mädchen und Jungen, mit denen es das Schicksal nicht so gut gemeint hat. Dabei handelt es sich um Waisen, verstoßene Kinder und junge Menschen, die zum Teil nie ein Familienleben kennenlernen durften. Ihnen wird ein Zuhause gegeben und versucht, sie auf ein eigenständiges Leben vorzubereiten. Der Heimleiter sorgt für ihre Schulausbildung, für die Mahlzeiten und organisiert auch eine Berufsausbildung für die Älteren.

Während ihres Aufenthaltes in Benin zogen alle in ihr neues Waisenhaus um; das alte war für die inzwischen auf 60 Köpfe angewachsene Kinderschar zu klein geworden. Außerdem gab es dort keine ausreichenden sanitären Anlagen. In Gastfamilien wohnen auf Vermittlung des Paters 300 weitere Kinder. „Der Umzug war für uns eine Riesenchance, dass wir uns nicht nur in den Alltag der Mädchen und Jungen, sondern auch bei der Einrichtung tatkräftig einbringen konnten“, erzählt Desiree Wolf. „Die Leute im Waisenhaus leisten Großartiges, da bin ich dankbar, dass ich ein winziger Teil davon sein durfte“, denkt sie an ihr Freiwilligenjahr zurück.

Mit Hilfe eines Nagolder Schülers hat sie eine Homepage aufgebaut, möchte sie ein Patenprojekt ins Leben rufen und einen Container mit vielen Hilfsgütern, die an ihrer Schule gesammelt wurden, auf den Weg nach Benin bringen. Voraussichtlich wird im Frühjahr eine Ausstellung im alten Rathaus in Altensteig mit Portraitfotos der Waisenkinder gezeigt, um sie kennenzulernen und auf ihre Schicksale aufmerksam zu machen.


INFO

Spenden kommen ohne großen Verwaltungsaufwand direkt dem Waisenhaus in Benin zugute, wenn die Überweisung auf das Konto der gemeinnützigen Kinderhilfe Westafrika bei der Sparkasse Gera-Greiz mit dem Verwendungszweck "Tabitha Dorcas“ versehen wird. Die Kontodaten lauten: IBAN DE03830500000000652164, BIC HELADEF1GER. Weitere Informationen zu dem Waisenhaus gibt es im Internet auf der Homepage:www.centre-tabitha-dorcas.com

 

fubenin

 

Tauschen sich über das Hilfsprojekt Benin aus: der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel mit Desiree Wolf aus Egenhausen.

[Druckversion]