27.02.2018

Potenzial für Gartenschau

Fuchtel bei Bürgermeister Feeß / Bei Veränderungen in Altensteig zeichnen sich Konturen ab

Altensteig: Die Veränderungen in Altensteig zeigen städtebauliche Konturen. Beim offiziellen Rathausbesuch in seiner Heimatstadt betonte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel gegenüber Stadtoberhaupt Gerhard Feeß: „Altensteig hat Potenzial für eine Gartenschau.“ 

„Das wäre das i-Tüpfelchen auf der Stadtentwicklung“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete, der dem Rathauschef nachhaltige Arbeit bescheinigte. „Altensteig erhält Konturen“, so Fuchtel beim Blick aus dem Rathausfenster auf die historische Stadtkulisse, „ein langer Atem bringt Erfolge.“ Der Politiker zeigte sich angetan von den Stadtsanierungsplänen und Ideen für die Gartenschau. Die Stadtsilhouette habe für so viel Deutschland-Werbung Pate gestanden, dass sie es schon aus diesem Grund verdient habe.

Feeß seinerseits dankte seinem Gast, der auch neben seinen vielen Verpflichtungen als Bundespolitiker nicht nur Interesse an der Entwicklung seiner Heimatstadt habe, sondern diese wo immer möglich fördere. Fuchtel habe der Stadt vor seinem Einzug in den Bundestag 12 Jahre als Stadtrat gedient, davon eine Wahlperiode auch als erster Stellvertreter des Bürgermeisters.

Bewusst habe er, so Feeß, eine längere Diskussionsphase mit den Bürgern im Vorfeld der Sanierungsarbeiten gewählt, „denn ich wollte, dass man in einem Guss über die Entwicklung nachdenkt.“ Im Detail erläuterte der Rathauschef, wie die einzelnen Stadtbezirke entwickelt und in das Gartenschau-Konzept eingebunden werden sollen, insbesondere das Nagoldufer mit einem neuen Gesicht. „Die Menschen spüren, dass diese Stadt Zukunftspläne hat, deshalb wird in Altensteig bereits ordentlich investiert“, so Feeß Eine der schwierigsten Aufgaben werde die Anbindung des historischen Stadtkerns an die Unterstadt sein.

Was den Kommunen aus Sicht des Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel entgegenkommt: „Wir erwarten auf absehbare Zeit keinen Wirtschaftseinbruch in Deutschland. Der Bund ist kommunalfreundlich ausgerichtet.“ Vom aktuell erarbeiteten Koalitionsvertrag würden die Kommunen und der ländliche Raum weiter profitieren. Der geförderte Wohnungsbau, der in erheblichem Umfang den jungen Familien zugutekommen soll, werde zur konjunkturelle Stabilität in der Binnenkonjunktur beitragen.

 

fufees

 

Vor der sich prächtig entwickelnden Stadtsilhouette: Altensteigs Bürgermeister Gerhard Feeß und der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.

[Druckversion]