09.03.2018

Chance für junge Leute

Praktikum: Nora Faißt im Bundesministerium / BMZ bietet viele Perspektiven

Baiersbronn / Berlin: Diese Vorsprache hat sich für Nora Faißt gelohnt: Die junge Baiersbronnerin meldete sich im letzten Sommer bei dem für den Wahlkreis Calw/Freudenstadt zuständigen Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel mit der Anfrage nach einem Praktikum zur Berufsorientierung in einem Bundesministerium. 


Schon wenige Wochen später erhielt die 19-jährige bereits ihre Zusage aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). „Was ich da alles gelernt habe“, resümiert Nora Faißt nach sechs Wochen, „hilft mir ganz sicher auf meinem weiteren Weg.“ Der wird sie nach dem Abitur zunächst an eine Universität führen. Aktuell denkt sie darüber nach, Wirtschaftswissenschaften oder Betriebswirtschaft zu studieren. Was sie später beruflich machen möchte, da wolle sie sich momentan noch nicht festlegen, sagt sie.

Der Einsatzort der gebürtigen Baiersbronnerin, die ihr Abitur am Wirtschaftsgymnasium in Freiburg absolviert hat und momentan wieder in ihrem Heimatort wohnt, war die Arbeitsgruppe Griechenland. Dort wurde sie quasi ins kalte Wasser geworfen und durfte an verschiedenen Projekten mitarbeiten.

„Während meiner Zeit in Berlin habe ich auch sehr viele direkte Einblicke in die Politik bekommen“, freut sich Nora Faißt darüber, dass die Praktikanten im BMZ voll in den Tagesablauf integriert wurden. Außerdem durfte sie den Bundesnachrichtendienst, das Auswärtige Amt und den Deutschen Bundestag aus nächster Nähe erleben.

„Über die Deutsch-Griechische Versammlung hört man eigentlich zu wenig“, stellt die Baiersbronnerin fest, „das Bild in der Öffentlichkeit ist aus meiner Sicht auch viel zu einseitig.“ Dabei leiste man innerhalb der BMZ-Koordinierungsstelle „eine hochinteressante Arbeit“, um das südeuropäische Land gemeinsam weiter voranzubringen. Nora Faißt: „Es ist toll, wieviel man dort schafft. Jeden Tag hab ich Neues gelernt und gesehen, wie das große Arbeitspensum systematisch erledigt wird. Das hätte ich mir so nie vorstellen können!“

Durch viele Ideen seien neue Arbeitsplätze in Griechenland entstanden und auch die Partnerschaften auf kommunaler Ebene leisteten wertvolle Beiträge für beide Seiten und ganz Europa.

„Ich habe durch mein Praktikum im BMZ einen ganz anderen Blick auf Griechenland bekommen und gesehen, dass da echt was passiert“, resümierte Nora Faißt nach ihrer Rückkehr aus der Bundeshauptstadt.

fufaisst 

 

Ihr Praktikumszeugnis erhielt Nora Faißt im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Berlin vom Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel persönlich.

[Druckversion]