12.03.2018

Fuchtel auch in der neuen Regierung

Staatssekretär: Zum dritten Mal berufen / Diesmal im Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft / Stimme des ländlichen Raums

Calw / Freudenstadt / Berlin: Zum dritten Mal in Folge wird der hiesige Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in die Bundesregierung berufen. Diesmal als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). 

„Ich werde dort gerne als Stimme des ländlichen Raums wirken“, sagte Fuchtel am Montag in Berlin. Seine Ernennungsurkunde wird er am Mittwoch aus den Händen der neuen Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner erhalten.

Der CDU-Politiker aus dem Nordschwarzwald hatte sich im Deutschen Bundestag zunächst als langjähriger Haushaltspolitiker Ansehen erworben und war zugleich viele Jahre der deutsche Vertreter in der Interparlamentarischen Union (IPU), wo er internationale Erfahrung sammelte. Die IPU ist das Gegenstück zu den Vereinten Nationen (UN) als internationale Organisation der Parlamente.

2009 gelang Fuchtel erstmals der Sprung in die Bundesregierung, wo er an der Seite von Bundesministerin Ursula von der Leyen als deren Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales wirkte. Ende 2011 übertrug ihm die Bundeskanzlerin zusätzlich die Aufgabe des „Beauftragten für die Deutsch-Griechische Versammlung (DGV)“.

2013 erfolgte die erneute Berufung als Parlamentarischer Staatssekretär – diesmal im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit Dr. Gerd Müller als Minister. Die zusätzliche Aufgabe als Beauftragter für die DGV setzte Hans-Joachim Fuchtel weitere vier Jahre fort.

Nun wird der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Calw/Freudenstadt erneut Mitglied der neuen Bundesregierung sein – zum dritten Mal in Folge. Neue Aufgaben warten auf ihn als Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin Julia Klöckner. Im BMEL setzt man vor allem auch auf seine profunden Kenntnisse in allen Haushalts- und Finanzfragen sowie seine hervorragende nationale und internationale Vernetzung.

„Auch wenn ich die bisherige Arbeit sehr gerne gemacht habe, freue ich mich auf die neuen Herausforderungen“, betonte der CDU-Politiker, „für die Anliegen der Landwirtschaft habe ich immer ein sehr offenes Ohr gehabt und kenne die Themen aus der Wahlkreisarbeit sowie meinen vielen direkten Kontakten zum bäuerlichen Berufsstand.“ In Berlin gelte er ohnehin als „Stimme des ländlichen Raums“. Fuchtel abschließend: „Ein Baden-Württemberger im BMEL ist sicher kein Fehler!“

furegierung 

 

Hans-Joachim Fuchtel wurde zum dritten Mal in Folge von Bundeskanzlerin Angela Merkel in die Bundesregierung berufen, diesmal als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Foto: photothek / Xander Heinl

[Druckversion]