28.09.2018

Zeit zur Diskussion über Zukunftsprojekte

Wirtschaft: Fuchtel bei Claudia Gläser / Themenpotpourri mit IHK-Präsidentin / Gute Zusammenarbeit wird fortgesetzt / Funklochfreie Zone angestrebt / Fachkräftezuwanderungsgesetz erforderlich

Horb (k-w). Ein ganzes Themenpotpourri galt es abzuarbeiten, als die Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nordschwarzwald, Claudia Gläser, mit dem direkt gewählten Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel zusammentraf.

Der Parlamentarische Staatssekretär hatte die IHK-Präsidentin bewusst in deren Unternehmenszentrale in Horb-Bildechingen aufgesucht, um damit auch „Respekt vor dem Ehrenamt“ zu bezeugen, denn in diese Spitzenposition der Wirtschaft werde man ehrenamtlich gewählt. Wichtig für die Zukunft: Auch weiterhin soll es eine gute und intensive Zusammenarbeit geben.

Fuchtel kündigte an, dass er einen regionalen Impuls im sozialen Wohnungsbau geben wolle: „Es gibt gute Programme und erhebliche Finanzmittel seitens des Bundes. Das muss auch in unserer Region ankommen.“ Gläser liegt der Fachkräftemangel besonders am Herzen. Sie mahnte die baldige Realisierung eines Fachkräftezuwanderungsgesetztes an.

Beiden Seiten war die Schaffung einer funklochfreien Zone im Nordschwarzwald ein Anliegen. Hans-Joachim Fuchtel: „Vorarbeiten, wie sie auf Landkreisebene bereits in Angriff genommen wurden, müssen auf Bundesebene weiterbearbeitet werden.“ Gerade der Nordschwarzwald mit seinen vielen Tälern, den zahlreichen kleineren und mittleren Unternehmen, der Landwirtschaft und dem Tourismusgewerbe brauche genauso Verbesserungen wir der Privatbereich.

Ein großes Feld gemeinsamer Interessen seien die digitalen Anwendungen in den verschiedenen Wirtschaftszweigen. Fuchtel wies auf die Digitalstrategie des Bundes hin, die in den kommenden Monaten durch Programme und Initiativen eine breite Basis erhalten werde. Man wisse um den Bedarf und werbe um ein hohes Maß an Kooperation. Natürlich war auch die Infrastruktur mit dem Schwerpunkt Straßen- und Schienenausbau ein Thema.

„Man sieht, dass sich an vielen Stellen etwas tut“, konstatierte die IHK-Präsidentin. Fuchtel: „Es ist jetzt an der Zeit, in die Diskussion um Zukunftsprojekte einzutreten.“

28.09.2018: fuglaeser.jpg

Ein ganzes Themenpotpourri haben in Horb abgearbeitet: IHK-Präsidentin und Unternehmerin Claudia Gläser sowie der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. (Foto: Gläser)

[Druckversion]