28.09.2018

Ländlicher Raum profitiert vom Baukindergeld

Bundesregierung setzt wichtigen Baustein / Viele Familien profitieren

Calw / Freudenstadt (k-w). Möglichst viele Familien sollen nach dem Willen der Union vom neuen Baukindergeld profitieren. „Gerade im ländlichen Raum wie dem Nordschwarzwald ist die Bildung von Eigentum schon immer ein großes Thema“, sagt der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel zur Wohnraumoffensive des Bundes.

Die Bundesregierung habe diesen wichtigen Baustein in der aktuellen Wahlperiode schnellstmöglich auf den Weg gebracht, so der Parlamentarische Staatssekretär, weil damit der Bau von Wohnungen und Eigenheimen gezielt gefördert werde. „Besonders erfreulich ist, dass wir nun durch das Baukindergeld vielen Familien mit Kindern bei der Finanzierung einer eigenen Immobilie helfend unter die Arme greifen können“, so der direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Calw / Freudenstadt. Wer sich mit dem Gedanken beschäftigt, ein Haus oder eine Wohnung zu erwerben, könne ab sofort mit der KfW-Bank in Verbindung setzen, um einen Antrag zu stellen.

Die Förderung beträgt maximal 12.000 Euro pro Kind, über einen Zeitraum von zehn Jahren. Das Baukindergeld werde sogar rückwirkend zum 1. Januar 2018 gezahlt, so der Abgeordnete. Die Einkommensgrenze liegt bei 75.000 Euro des zu versteuernden jährlichen Einkommens plus 15.000 Euro Freibetrag pro Kind. Maßgebend ist das Familieneinkommen der letzten beiden Kalenderjahre vor dem Hauskauf oder Hausbau.

[Druckversion]