04.12.2018

Arbeitsplatzrekord in Loßburg

Impulse: Fuchtel vor Ort / Enderle: 3494 Arbeitsplätze / Ländlicher Raum im Blick / Entwicklung mit Umfahrung andenken

Loßburg. Bei den regelmäßigen Gemeindebesuchen des direkt gewählten Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel stand diesmal die Gemeinde Loßburg auf dem Programm. Bürgermeister Christoph Enderle zeigte sich stolz über die Arbeitsplatzentwicklung in der Gemeinde und verwies auf den Rekord mit 3494 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. 

Die positive Gesamtentwicklung in Loßburg stelle natürlich zunehmende Herausforderungen an die Infrastruktur, waren sich Enderle und Fuchtel einig. Das zeige generell, wie wichtig es sei, der Bedeutung des ländlichen Raumes größeres Gewicht zu verleihen. Daran werde in Berlin gearbeitet, betonte der Parlamentarische Staatssekretär im Gespräch mit dem Rathauschef, an dem auch Günter Muth als Leiter der Finanzabteilung teilnahm.

Gemeinden wie Loßburg seien exemplarisch: Die Mehrzahl der Weltmarktführer befänden sich quer durchs Land in den ländlichen Räumen. Diese müssten in koordinierter Weise neue Entwicklungsimpulse erfahren. Das gelte für die digitale Struktur, für Verkehr und zukunftsorientierten Wohnungsbau. Die jetzige Bundesregierung gebe so viel Finanzmittel wie keine zuvor in den ländlichen Raum.

Nach wie vor habe er die Umfahrung Loßburg in Blick, versicherte der Abgeordnete. Er werde jede Gelegenheit nutzen, um Initiativen bezüglich einer Planung zu ergreifen, sobald sich dazu ein Weg finde. Schon jetzt sei es angebracht, die weitere Entwicklung der Gemeinde mit Umfahrung zu anzudenken. Denn eine Umgehungsstraße würde Loßburg eine innerörtliche Entwicklung mit ganz enormen Verbesserungen ermöglichen.

 

fulossburg 

Gespräch über die weitere Gemeindeentwicklung in Loßburg: Hans-Joachim Fuchtel, Bürgermeister Christoph Enderle sowie Günter Muth, Leiter der Finanzverwaltung. 

[Druckversion]