17.04.2019

Sogar die Ministerin live erlebt

Praktikum: Juliane Mayer und Marc Fillinger im Zentrum der Politik / Fuchtel vom Einsatz der jungen Leute begeistert

Calw-Stammheim / Gechingen. Dass Politik nicht nur Schein ist, konnten zwei junge Praktikanten aus dem Landkreis Calw erfahren. Marc Fillinger und Juliane Mayer haben vom hiesigen Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel die Möglichkeit erhalten, die politischen Abläufe und Geschehnisse in Berlin hautnah mitzuerleben. 

Im Büro des Parlamentarischen Staatssekretär lernten die Beiden die Arbeit und den Alltag eines Parlamentariers und seiner Mitarbeiter aus nächster Nähe kennen. Nach dem Abitur vor drei Jahren in Stammheim hatte sich Juliane Mayer dazu entschieden, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an der Nordsee zu absolvieren, ehe ihr Interesse an der Politik und den Abläufen des Zusammenlebens von Menschen geweckt wurde.  „Ich glaube, dass man oftmals nicht das Recht hat, etwas zu kritisieren, bevor man sich nicht einen umfassenden Blick darüber verschafft hat sowie die Hintergründe und Vorgehensweisen kennt“, begründet die 20-jährige ihre Entscheidung, Politikwissenschaften mit Soziologie sowie Anglistik und Amerikanistik in Würzburg zu studieren.

Da nach dem Studium von Sozial- und Geisteswissenschaften kein bestimmtes Berufsziel wartet, sei es von Vorteil, möglichst viel Erfahrung in verschiedenen Bereichen zu sammeln, sagt die Simmozheimerin. Diese Einstellung brachte sie bereits für eine Zeit ins europäische Parlament nach Brüssel.

Marc Fillinger bestand sein Abitur im letzten Jahr ebenfalls am Stammheimer Maria von Linden-Gymnasium. Nun arbeitete er vor dem Studium für drei Monate in Fuchtels Bundestagsbüro. „Die Arbeit ist wirklich vielseitig, und es kann auch mal stressig werden“, erklärt der 19-jährige Gechinger, „aber man unterstützt die Demokratie und hilft auch Menschen vor Ort von Berlin aus.“ Das Eindrucksvollste, was er mitnimmt, ist „die Vielzahl an Menschen aus ganz Deutschland und den verschiedensten Bereichen, die alle für die Politik arbeiten.“

Ihre Zeit in Berlin haben Juliane Mayer und Marc Fillinger einen guten Überblick über die Arbeit im Bundestag vermittelt, sagen sie, das Praktikum habe ihren Blick auf das parlamentarische Geschehen und die Arbeit im Abgeordnetenbüro erweitert. „Die Schauplätze, die man üblicherweise in den Medien sieht, spiegeln nur einen Bruchteil der täglichen politischen Arbeit der Bundestagsabgeordneten wider“, sagt Juliane Mayer. Aber nicht nur die Besuche im Plenum und die Diskussionsrunden, zum Beispiel mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner waren spannend. Das Betreuungsprogramm für Praktikanten der Unionsfraktion eröffnete zusätzlich die Möglichkeit, Einblicke in Institutionen wie ARD, ZDF oder den Bundesrat zu bekommen.

Hans-Joachim Fuchtel ist von dem Einsatz der jungen Leute aus seinem Wahlkreis begeistert: „Juliane Mayer und Marc Fillinger haben mein Büro als Praktikanten-Duo hervorragend ergänzt. Andere Schüler, Studenten, aber auch Berufstätige aus meinem Wahlkreis können sich ein Beispiel an den beiden engagierten jungen Leuten nehmen und ebenfalls gerne ein Praktikum bei mir absolvieren, um Erfahrungen zu sammeln.“

Auch die Praktikanten selbst empfehlen jedem Politikinteressierten, mit ihrer Arbeit einen Teil zum parlamentarischen Geschehen beizutragen. „Die Zeit im Bundestag hat sich auf jeden Fall gelohnt und zwar nicht nur aus politischer Sicht“, sind sich die Beiden einig, „die Hauptstadt hat kulturell unglaublich viel zu bieten. Und eine Weile Berliner Luft zu schnuppern, ist ein absoluter Gewinn.“

fupraktikanten

Bundestagsluft schnupperten Juliane Mayer und Marc Daniel Fillinger während ihres Praktikums im Bundestagsbüro des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel.

[Druckversion]