09.05.2019

Ländlicher Raum profitiert kräftig

Städtebauförderung: Am 11. Mai Aktivitäten im Nordschwarzwald / Fuchtel: Mit Hilfe des Bundes innovative Impulse ausgelöst

Calw / Freudenstadt (k-w). Die Hälfte der Bundesfinanzhilfen zur nachhaltigen Entwicklung von Städten und Gemeinden in Deutschland wurden bislang im ländlichen Raum eingesetzt. Darauf weist der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel anlässlich des Tags der Städtebauförderung am 11. Mai 2019 hin. Begleitet wird dieser Tag in Horb, Wildberg und Bad Herrenalb von drei Veranstaltungen. 

In den zurückliegenden zehn Jahren haben auch im Nordschwarzwald eine ganze Reihe Städte und Gemeinden von der Städtebauförderung profitiert. Bund, Land und Kommunen haben sich dabei die Finanzierungskosten für städtebaulichen Gesamtmaßen jeweils zu einem Drittel geteilt.

Im Landkreis Calw flossen Bundesmittel in Höhe von fast 5,6 Millionen Euro nach Altensteig, 618.000 Euro nach Bad Wildbad, knapp 9,8 Millionen Euro nach Calw, 700.000 Euro nach Haiterbach, über 4,5 Millionen Euro nach Nagold, 382.400 Euro nach Neubulach, 250.000 Euro nach Neuweiler und fast 1,4 Millionen Euro nach Wildberg.

Im Landkreis Freudenstadt profitierten von den Bundesmitteln Baiersbronn mit über einer Million Euro, Dornstetten mit 477.500 Euro, Empfingen mit 170.000 Euro, Eutingen mit 667.500 Euro, Freudenstadt mit 714.100 Euro und Horb mit über 1,6 Millionen Euro,

Städtebauförderung sei eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Ländern und Kommunen, betont Hans-Joachim Fuchtel, der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Calw/Freudenstadt, sie löse unter Beteiligung der Bürger vor Ort wichtige Impulse in den Kommunen aus. Bundesweit kamen laut Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat bis dato 3.700 Kommunen mit rund 8.800 Projekten zum Zuge.

Da rund die Hälfte der Mittel in den ländlichen Raum geflossen seien, so Fuchtel, ergebe sich hier mit Blick auf den Bevölkerungsanteil eine überproportionale Förderung im Vergleich zu den Ballungsräumen. Auf Rekordniveau wurde unter anderem auch die nachhaltige Entwicklung von Stadtquartieren, Stadt- und Ortskernen mit rund einer Milliarde Euro unterstützt sowie nationale Projekte des Städtebaus und die Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur.

Der Bund war und bleibe ein „verlässlicher Partner an der Seite der Länder und Kommunen“, betont der Staatssekretär, der sich dafür ausspricht, die Städtebauförderung auch künftig gemäß Koalitionsvertrag mit rund 790 Millionen Euro jährlich fortzuführen. In der laufenden Legislaturperiode wolle man verstärkt die Förderung von strukturschwachen Regionen und eine Stärkung von interkommunalen Kooperationen weiterentwickeln. „Ein Schwerpunkt liegt dabei unter Berücksichtigung der ländlichen Regionen auf der Belebung von Orts- und Stadtkernen“, zitiert der Politiker das Ministerium. Als Förderinstrument der ökologischen Stadt- und Ortsentwicklung unterstütze die Städtebauförderung schließlich auch den sozialen Zusammenhalt.

„Städtebauförderung lebt allerdings vom Miteinander vieler Partnerinnen und Partner“, so Fuchtel, der vor allem die Beteiligung von Verbänden, Vereinen und Bürgerschaft an der Gestaltung ihres Lebensumfeldes hervorhebt. Am Sonntag, 11. Mai, sollen beim Tag der Städtebauförderung die Erfolge auch erlebbar werden. Die gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie dem Deutschen Städte- und Gemeindebund soll die Städtebauförderung vor Ort mit Leben erfüllen und die Attraktivität der Kommunen als Wohn- und Wirtschaftsstandort stärken.

Veranstaltungen zum Tag der Städtebauförderung

Horb: Sonntag, 11. Mai 2019, 12 bis 16 Uhr Präsentation der Sanierungsgebiete der Stadt Horb mit Vorstellung von aktuellen Projekten sowie Führung durch das Sanierungsgebiet "Fruchtkasten / Innenstadt", Treffpunkt: Neckarstraße 20 (gegenüber der Polizei).

Bad Herrenalb: Sonntag, 11. Mai 2019, 9 bis 12 Uhr, Stadtrundgang Innenstadt Bad Herrenalb zu aktuellen und zukünftigen Maßnahmen im Rahmen der Stadtkernsanierung sowie Möglichkeiten für private und gewerbliche Eigentümer. Treffpunkt: Rathausplatz.

Wildberg-Sulz: Mittwoch, 22. Mai 2019, 16 bis 18 Uhr Spaziergang mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern durch den Stadtteil Sulz.  Es werden die Ergebnisse der laufenden Maßnahmen im Ortsteil Sulz vorgestellt. Zudem wird es Stationen zu laufenden und geplanten Projekten in den anderen beiden Sanierungsgebieten Gültlingen und Schönbronn geben sowie einen Infostand zu den privaten Sanierungsmaßnahmen. Treffpunkt: Im Kloster. 

Veranstaltungen zum Tag

der Städtebauförderung

 

Horb: Sonntag, 11. Mai 2019, 12 bis 16 Uhr Präsentation der Sanierungsgebiete der Stadt Horb mit Vorstellung von aktuellen Projekten sowie Führung durch das Sanierungsgebiet "Fruchtkasten / Innenstadt", Treffpunkt: Neckarstraße 20 (gegenüber der Polizei).

 

Bad Herrenalb: Sonntag, 11. Mai 2019, 9 bis 12 Uhr, Stadtrundgang Innenstadt Bad Herrenalb zu aktuellen und zukünftigen Maßnahmen im Rahmen der Stadtkernsanierung sowie Möglichkeiten für private und gewerbliche Eigentümer. Treffpunkt: Rathausplatz.

 

Wildberg-Sulz: Mittwoch, 22. Mai 2019, 16 bis 18 Uhr Spaziergang mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern durch den Stadtteil Sulz.  Es werden die Ergebnisse der laufenden Maßnahmen im Ortsteil Sulz vorgestellt. Zudem wird es Stationen zu laufenden und geplanten Projekten in den anderen beiden Sanierungsgebieten Gültlingen und Schönbronn geben sowie einen Infostand zu den privaten Sanierungsmaßnahmen. Treffpunkt: Im Kloster.

[Druckversion]