30.07.2019

Fuchtels Einsatz zahlt sich erneut aus

Klosterscheuer: Vorzeitiger Baubeginn wegen Einsturzgefahr möglich / Staatsministerin Grütters schickt erlösende Nachricht

Alpirsbach. Die Gefahr, wonach die denkmalgeschützte Bausubstanz der Klosterscheuer in Breitenwies durch einen Einsturz verloren gehen könnte, ist gebannt. Erneut hat sich der hiesige Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel erfolgreich für den Erhalt eingesetzt.

Die Sanierung der Klosterscheuer Alpirsbach konnte schon im Mai durch entsprechende Bemühungen des Parlamentarischen Staatssekretärs erfolgreich im Denkmalschutz-Sonderprogramm VIII mit 46.000 Euro platziert werden. Diese erfreuliche Nachricht wurde jedoch überlagert von der drohenden Einsturzgefahr der denkmalgeschützten Scheuer.

Nach einem Hilferuf aus dem Alpirsbacher Rathaus trat sofort Hans-Joachim Fuchtel auf den Plan. Unverzüglich veranlasste der CDU-Abgeordnete eine Prüfung, ob ein vorzeitiger Baubeginn machbar sei.

Jetzt kam die erlösende Nachricht aus dem Bundeskanzleramt: Die für das Denkmalschutz-Sonderprogramm zuständige Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters, teilt nun mit, dass mit den Sanierungsarbeiten angesichts der Situation umgehend begonnen werden könne.

Hans-Joachim Fuchtel dankte der Staatministerin für Ihren Einsatz. „Jetzt kann das Vorhaben ohne weitere Hürden umgesetzt werden.“

30.07.2019: fufoto.jpg

Setzte sich erneut für den Erhalt der Klosterscheuer in Alpirsbach ein: der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel. (Foto: CDU)

[Druckversion]